Temenos "auf dem Weg in den Bankingsoftware-Olymp"?

27. Februar 2008, 13:57
  • rechenzentrum
  • temenos
  • geschäftszahlen
image

Im vergangenen Jahr konnte der Genfer Bankensoftware-Hersteller Temenos den Gesamtumsatz um 53 Prozent von 216,3 auf 329,9 Millionen Dollar erhöhen.

Im vergangenen Jahr konnte der Genfer Bankensoftware-Hersteller Temenos den Gesamtumsatz um 53 Prozent von 216,3 auf 329,9 Millionen Dollar erhöhen. Der Lizenzumsatz wuchs um 52 Prozent von 97,9 auf 148,8 Millionen Dollar. 104,8 Millionen Dollar erwirtschaftete der Softwarehersteller mit Services. Das entspricht einem Plus von 65 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Die restlichen 76,3 Millionen Dollar erwirtschaftete das Unternehmen im Wartungsbereich (+ 39%).
Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug für das vergangene Jahr 62,5 Millionen Dollar (+ 88 %). Netto verdiente Temenos 64,7 Millionen Dollar, was ebenfalls einer Steigerung um 88 Prozent entspricht. Mit diesem Resultat hat Temenos sämtliche Prognosen bei weitem übertroffen.
Börsianer und Analysten zeigten sich begeistert von den Zahlen für das vierte Quartal und das vergangene Jahr. Für die Bank Vontobel ist Temenos "auf dem Weg in den Bankingsoftware-Olymp". 2008 rechnet Temenos mit einer Umsatzsteigerung um etwa 21 Prozent. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Hypi Lenzburg: Das Softwarebusiness brummt

Die Bank arbeitet weiter an ihrer hybriden Strategie: Neben Finanzdienstleistungen soll auch das Technologiegeschäft ausgebaut werden.

publiziert am 20.1.2023
image

OVHcloud ist auf Wachstumskurs

Das französische Cloud-Computing-Unternehmen konnte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 15,4% steigern.

publiziert am 17.1.2023