Temenos blickt sehr zuversichtlich auf 2016

20. April 2016, 08:38
  • fintech
  • temenos
  • geschäftszahlen
  • strategie
image

Der Bankensoftwarehersteller Temenos ist stark ins neue Geschäftsjahr gestartet.

Der Bankensoftwarehersteller Temenos ist stark ins neue Geschäftsjahr gestartet. Allein die Lizenzeinnahmen stiegen um über die Hälfte auf 39,2 Millionen Dollar. Der gesamte Umsatz legte im ersten Quartal um 24 Prozent zu.
Er erreichte 129,4 Millionen Dollar, wie das Genfer Unternehmen am Dienstag mitteilte. Zu konstanten Wechselkursen wäre der Absatz um 26 Prozent gestiegen.
Von den Abteilungen erzielte der Service mit 30 Prozent auf 29,6 Millionen Dollar hinter den Lizenzen das zweitgrösste Wachstum. Das Segment Unterhalt wuchs um 9 Prozent auf 60,5 Millionen Dollar. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) belief sich auf 22,2 Millionen Dollar oder 35 Prozent mehr.
Der Gewinn je Aktie verbesserte sich um 17 Prozent auf 0,21 Dollar. Mit den Zahlen hat Temenos die Vorgaben der Analysten beim Umsatz übertroffen, beim EBIT erreicht und beim Gewinn unterschritten.
Das Management sprach im Communiqué von einem starken Start. Die Pipeline für das gesamte Jahr sei gut bestückt. Weiterhin träfen umfangreiche Geschäfte ein.
So lasse sich der Ausblick 2016 bestätigen.
Weiterhin rechnet Temenos für das laufende Jahr mit einem Umsatzwachstum von 7,5 bis 11 Prozent. Das würde Verkäufe von 594 bis 614 Millionen Dollar ergeben. Die Lizenzeinnahmen dürften um 10 bis 15 Prozent steigen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern soll zwischen 180 und 185 Millionen Dollar betragen.
In diesen Zahlen nicht berücksichtigt sind aber Kosten, die aus den Firmenkäufen vor einem Jahr ergeben. So kostet die Integration von Multifonds und Abschreiber auf immaterielle Werte etwa 39 Millionen Dollar.
Temenos Marketing-Chef Ben Robinson erläuterte diesen Februar im Exklusiv-Interview mit inside-it.ch die Strategie des Genfer Banken-Software-Herstellers. (sda / hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ricoh Schweiz bleibt hinter weltweiter Entwicklung zurück

Nach Pandemie-bedingten Schwierigkeiten ist der globale Umsatz auf 13,6 Milliarden Euro gestiegen. In der Schweiz haben vor allem die Dienstleistungen stark zugelegt.

publiziert am 16.6.2022
image

Centris vermeldet solides Wachstum

Der Solothurner IT-Dienstleister für Kranken- und Unfallversicherungen präsentiert einen Jahresumsatz von 90 Millionen Franken.

publiziert am 15.6.2022
image

Schweizer Fintech sammelt knapp 9 Millionen Franken

Das Zürcher Startup Amnis, Anbieter einer Banking-Software, hat eine Finanzierungsrunde über 8,6 Millionen Franken abgeschlossen.

publiziert am 15.6.2022
image

Twint wird präsenter in Deutschland und Österreich

Sogar über den DACH-Raum hinaus soll die Bezahlmethode besser nutzbar werden, erhofft sich die Vereinigung EMPSA.

publiziert am 10.6.2022