Temenos erhöht Gewinn

22. Oktober 2009, 10:14
  • rechenzentrum
  • temenos
  • geschäftszahlen
image

Der Genfer Bankensoftwarehersteller Temenos musste im dritten Quartal zwar einen Umsatzrückgang um 12 Prozent auf 88,6 Millionen Dollar hinnehmen.

Der Genfer Bankensoftwarehersteller Temenos musste im dritten Quartal zwar einen Umsatzrückgang um 12 Prozent auf 88,6 Millionen Dollar hinnehmen. Gleichzeitig stieg aber der operative Gewinn um 81 Prozent auf 20,3 Millionen Dollar und der Reingewinn von 5 auf 17,5 Millionen Dollar. Die operative Marge wuchs gar von 11,1 Prozent im Q3 des Vorjahres auf nun 23 Prozent.
Vordergründig bedenklich scheint der weiterhin stark sinkende Lizenzumsatz: Im dritten Quartal sank dieser im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 26,8 Millionen Dollar. Temenos erklärt dies allerdings mit den Kosten, die im Zusammenhang mit der Beendigung der Metavante-Partnerschaft stehen und mit Währungseffekten und Akquisitionen. Bereinigt wäre der Lizenzumsatz um 6 Prozent gestiegen, so Temenos.
Während der Umsatz in der Servicesparte von 39,7 auf 32,5 Millionen Dollar schrumpfte, stieg er im Wartungsbereich von 25,4 auf 29,2 Millionen Dollar. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Dell zeichnet Schweizer Partner aus

Der Konzern zeichnet auch dieses Jahr die Partner des Jahres in der Schweiz aus. Der Dell-Umsatz über den Channel ist zuletzt global deutlich gestiegen.

publiziert am 28.11.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022