Temenos, ERI, Odissey und Avaloq in "Finance-IT-Top-100"

12. November 2007, 16:24
image

In der --http://cdn.

In der Ausgabe 2007 der "Fintech 100", einer jährlich vom amerikanischen Finanzmagazin "American Banker" und dem Marktforscher Financial Insights veröffentlichten Liste der weltweit umsatzstärksten Spezialisten für Finanz-IT finden sich dieses Jahr vier Schweizer, beziehungsweise "fast-Schweizer" Unternehmen.
In der Rangliste werden IT-Hersteller und -Dienstleister berücksichtigt, die mindestens einen Drittel ihres Umsatzes mit Kunden aus der Finanzbranche erzielen. Die Liste ist jedoch etwas US-lastig und wahrscheinlich nicht vollständig. Zum Beispiel fehlt das Lenzburger Unternehmen Finnova, das unserer Einschätzung (falls nicht noch viele andere fehlen) in den untersten Regionen der Top100 landen müsste. Der Umsatz von Finnova wurde von der Aargauer Zeitung für dieses Jahr auf rund 65 Millionen Franken geschätzt.
Die Liste beruht allerdings auf Zahlen des letzten Jahres. Rangiert wird nach den Umsätzen, die in der Finanzbranche erzielt wurden. Angeführt wird sie von den drei US-Unternehmen Fidelity National Information (3,8 Milliarden Dollar Umsatz), Fiserv (3,2 Milliarden) und NCR (2,4 Milliarden).
Das umsatzstärkste der Schweizer Unternehmen ist auf Rang 46 der Genfer Softwarehersteller Temenos mit 216 Millionen Dollar Umsatz. Die Genfer ERI Bancaire wird mit geschätzten 97 Millionen Dollar Umsatz auf Rang 70 geführt. Auf Rang 75 und 76 folgen Odissey Financial Technologies und Avalog, deren Umsätze auf 84 resp. 83 Millionen Dollar beziffert werden. (Odissey ist eigentlich ein Luxemburger Unternehmen, das aber seine Software hauptsächlich in der Schweiz entwickelt.)
In der "Fintech 100"-Rangierung sind wie erwähnt Spezialisten vertreten, die mindestens eine Drittel ihres Gesamtumsatzes in der Finanzbranche erzielen. Die absolut grössten Finanz-IT-Anbieter sind aber mit teilweise noch deutlich höheren Branchenumsätzen die weniger spezialiserten IT-Riesen. Weit obenaus schwingt in dieser gesonderten Rangliste IBM mit 25,1 Milliarden Umsatz im Finanzsegment. Dahinter folgen HP (8,5 Milliarden), Dell (8,4 Milliarden), Fujitsu (7,2 Milliarden) und Cisco (4,6 Milliarden Dollar). (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Langjähriger IBM-Mann wechselt in die Geschäftsleitung von Abraxas

Raphael Mettan tritt beim IT-Dienstleister die Nachfolge von Christian Manser an. Er übernimmt die Leitung des Bereichs Infrastructure & Outsourcing.

publiziert am 26.1.2023
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023