Temenos floriert

1. November 2006 um 11:09
  • temenos
  • geschäftszahlen
image

Der börsenkotierte Genfer Bankensoftwarehersteller Temenos hat im dritten Quartal dieses Jahres einen Umsatz von 44,8 Millionen Dollar erzielt, 16,5 Prozent mehr als im der gleichen Periode des Vorjahres.

Der börsenkotierte Genfer Bankensoftwarehersteller Temenos hat im dritten Quartal dieses Jahres einen Umsatz von 44,8 Millionen Dollar erzielt, 16,5 Prozent mehr als im der gleichen Periode des Vorjahres.
Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank dagegen aufgrund höherer Ausgaben, unter anderem für ein Aktienrückkaufprogramm, um 90 Prozent auf 0,5 Millionen Dollar. Über die ganzen letzten 12 Monate betrachtet sieht es aber auch beim Gewinn gut aus für Temenos: Der EBIT stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 47 Prozent auf 22 Millionen Dollar, der Umsatz um 29 Prozent auf 195,5 Millionen Dollar.
Insbesondere der Zuwachs bei den Lizenzeinnahmen (plus 60 Prozent auf 82,9 Millionen Dollar) lässt Temenos auch 2007 ein ähnliches Wachstum erhoffen. Temenos erwartet für das nächste Jahr ein Umsatzwachstum um 18 Prozent auf rund 250 Millionen Dollar und einen EBIT-Gewinn von 50 Millionen Dollar. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

G+D knackt erstmals die 3-Milliarden-Marke

Der Netcetera-Besitzer meldet erneut einen Rekordumsatz. Alle Bereiche des Konzerns sind gewachsen.

publiziert am 11.4.2024
image

Leicht weniger Umsatz für Aveniq

Die Einnahmen des IT-Dienstleisters sind 2023 zwar gesunken, trotzdem blieb das Unternehmen profitabel. Zudem kommen in nächster Zeit einige Veränderungen auf die Firma zu.

publiziert am 4.4.2024
image

Intels Fertigungssparte schreibt Milliarden-Verluste

Die Auftragsfertigung von Intel läuft nur schleppend. Grund dafür ist eine Fehlentscheidung, die der Chipriese vor einem Jahr getroffen hat.

publiziert am 3.4.2024