Temenos kauft Luxemburger Softwarehersteller

4. März 2015, 08:04
  • rechenzentrum
  • temenos
  • übernahme
image

Der Genfer Bankensoftwarehersteller Temenos befindet sich weiter auf Einkaufstour und übernimmt den Luxemburger Anbieter von Administrations-Software Multifonds.

Der Genfer Bankensoftwarehersteller Temenos befindet sich weiter auf Einkaufstour und übernimmt den Luxemburger Anbieter von Administrations-Software Multifonds. Temenos bezahlt für Multifonds 235 Mio. Euro in einer Kombination aus Schuldenübernahme und Barmitteln.
Verkauft wird das Unternehmen von einer Eigentümergruppe unter der Führung des Finanzinvestors Summit Partners, wie Temenos am Mittwoch mitteilte.
Von der Übernahme verspricht sich Temenos zusätzliche Skaleneffekte, Zugang zu komplementären Produkten, Kundenbeziehungen zu über 30 der weltweit grössten Finanzgesellschaften sowie ein Standbein im schnell wachsenden Markt für die Verwaltung von Fonds.
Multifonds beschäftigt den Angaben nach weltweit über 470 Mitarbeitende an 14 Standorten. Die bisherige Führung inklusive des Chefs Oded Weiss bleibt dem Unternehmen erhalten. Temenos erwartet aus der Übernahme einen materiellen Beitrag zum Umsatz und Gewinn. Multifonds dürfte 2015 einen Umsatz von rund 46 Mio. Dollar beisteuern.
Im Februar hatte Temenos bereits die Übernahme der amerikanischen Akcelerant mit einem erwarteten Jahresumsatz von rund 15 Mio. Dollar bekanntgegeben. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023