Temenos: Lizenzgeschäft plus 21 Prozent

20. Juli 2017, 08:17
  • fintech
  • temenos
  • geschäftszahlen
  • lizenz
image

Temenos hat ein erfolgreiches zweites Quartal 2017 hinter sich.

Temenos hat ein erfolgreiches zweites Quartal 2017 hinter sich. Der Westschweizer Bankensoftware-Anbieter hat sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn deutlich zugelegt.
Der Umsatz (nicht nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS) stieg um 14 Prozent auf 174 Millionen Dollar, wie das Unternehmen mitteilt. Mit Softwarelizenzen, der wichtigsten Ertragsquelle, nahm Temenos 72,8 Millionen Dollar ein. Das entspricht einem Zuwachs von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Die Bereiche Unterhalt und Service legten je um neun Prozent auf 66,8 Millionen Dollar beziehungsweise 35,1 Millionen Dollar zu.
Auch die Profitabilität verbesserte sich: Der operative Gewinn auf Stufe EBIT kletterte um 24 Prozent auf 48,0 Millionen Dollar. Die EBIT-Marge erhöhte sich um zwei Prozentpunkte auf 27,5 Prozent.
Temenos-Chef David Arnott äusserte sich in der Mitteilung erfreut über das Quartalsergebnis. Das Unternehmen habe in allen Regionen, Segmenten und Kundengruppen rege Aktivität feststellen und signifikant Marktanteile dazu gewinnen können. Die Banken legten den Fokus nach wie vor auf die digitale Zukunft und richteten entsprechend ihre IT darauf aus.
Das Temenos-Management ist optimistisch die Prognosen für 2017 zu erfüllen, da man gut ins dritte Quartal gestartet sei.
Auf Nicht-IFRS-Basis wird eine Umsatzzunahme um zehn bis bis 13 Prozent prognostiziert. Die EBIT-Marge soll auf 30,5 steigen.
Die Analysten zeigen sich beeindruckt von den Zahlen wie von der Pipeline. Entsprechend setzen die Temenos-Aktien heute ihren Höhenflug fort: Seit Anfang 2017 haben sie bereits über 30 Prozent gewonnen. (mag / sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

TX Group will noch mehr in Fintechs investieren

TX Ventures lanciert einen 100 Millionen Franken schweren Fonds, der für Fintech-Investitionen reserviert ist.

publiziert am 6.12.2022
image

Dell zeichnet Schweizer Partner aus

Der Konzern zeichnet auch dieses Jahr die Partner des Jahres in der Schweiz aus. Der Dell-Umsatz über den Channel ist zuletzt global deutlich gestiegen.

publiziert am 28.11.2022
image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022