Temenos löst Legacy-Systeme von Société Générale ab

16. Juni 2021, 12:12
image

Die Genfer sollen in Europa und Asien Hybrid-Cloud-Implemen­tierungen ermöglichen.

Temenos hat die französische Grossbank Société Générale als Kunden gewonnen. Dies teilt der Genfer Banken-Software-Anbieter mit.
Man werde "eine einheitliche, Cloud-native Plattform für die Kontoverwaltung in Europa und Asien sowie Zahlungsdienstleistungen für Firmen- und Finanzinstitutskunden in Asien zur Verfügung stellen", heisst es zum Auftrag.
Konkret gehe es darum, in 13 Ländern in Europa und Asien Legacy-Systeme bei Société Générale zu ersetzen. Dabei wird eine Payment Engine für Finanztransaktionen in allen asiatischen Ländern implementiert. 
Im Zusammenhang mit der IT-Modernisierung werde Société Générale den Standard ISO 20022 für den Zahlungsverkehr einführen, heisst es weiter.
Die Implementierung sei hybrid möglich, wird weiter gesagt, je nachdem in eigenen RZs oder in der Cloud, denn alles laufe mit demselben Sourcecode. Die Bank zeigt sich überzeugt, man könne künftig Services bereitstellen, "die sich leicht mit unserer digitalen B2B-Plattform SG Markets integrieren lassen", wie sich Philippe Morère, Global CIO, zitieren lässt.
Die Franzosen sind laut Eigenangaben in 28 Ländern mit 147'000 Mitarbeitenden vertreten. Die Société Générale ist eine der 30 Banken, die vom Financial Stability Board (FSB) als "systemisch bedeutsames Finanzinstitut" eingestuft sind.

Loading

Mehr zum Thema

image

Scion stellt sich neu auf

Mit einer neu gegründeten Vereinigung soll das "sichere Internet" auf der ganzen Welt wachsen. Einsitz in der Association halten der Gründer sowie weitere Forschende.

publiziert am 8.2.2023
image

HP Schweiz: "Poly öffnet uns neue Möglichkeiten"

Die Poly-Integration sei eines der Highlights in seiner neuen Rolle gewesen, sagte Schweiz-Chef Peter Zanoni vor Medien. Gemeinsam mit Channel-Chef Christian Rizzo lieferte er einen Einblick in die HP-Pläne.

publiziert am 8.2.2023
image

Der Security-Branche geht es gut

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

publiziert am 8.2.2023
image

Alphv hackt Schweizer Finanzdienstleister Finaport

Die Cyberkriminellen konnten nach eigenen Angaben eine grössere Menge an Daten des Vermögensverwalters erbeuten. Die gestohlenen Informationen sind im Darkweb einsehbar.

publiziert am 8.2.2023