Temenos: "Niemand hat uns kontaktiert"

26. Januar 2018, 13:33
  • fintech
  • temenos
  • übernahme
  • softbank
  • microsoft
image

Der Aktienkurs des Genfer Bankensoftware-Herstellers Temenos machte gestern und heute wilde Sprünge.

Der Aktienkurs des Genfer Bankensoftware-Herstellers Temenos machte gestern und heute wilde Sprünge. Gestern stieg der Kurs auf knapp 140 Franken, heute sackte er auf rund 123 Franken ab.
Grund sind Gerüchte, der japanische Tech-Investor Softbank und Microsoft seien an der Übernahme von Temenos interessiert. Diese These verbreitete heute auch der beliebte Finanzblog 'Inside Paradeplatz' in einer ziemlich wirren Story. Softbank wolle mit Microsoft, Starbucks und der Citigroup eine Mobile-Payment-Lösung aufbauen, die es mit Apple Pay aufnehmen könne. Temenos solle Technologie beitragen, so die These.
Temenos nahm heute zu den Gerüchten Stellung: "Temenos has not been approached to be acquired nor is it in discussion to do so," heisst es trocken. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022