Temenos schliesst Projekte in Libyen und Gibraltar ab

4. Januar 2017, 12:13
  • fintech
  • temenos
image

Soeben erst haben die Genfer Spezialisten für Bankensoftware --http://www.

Soeben erst haben die Genfer Spezialisten für Bankensoftware die USA als strategisches Ziel Nummer eins bezeichnet.
Die Migration bei der Sarah Bank sei von der in Pakistan ansässigen National Data Consultants (NDC) umgesetzt worden. NDC agiere als Temenos-Integrator im Mittleren Osten, Nordafrika und Asien. Dort hält man fest, dass das libysche Projekt trotz der schwierigen Sicherheitslage in allen Bereichen habe realisiert werden können. Die Bank verfüge landesweit über 48 Niederlassungen, beschäftige 1500 Mitarbeiter und biete seine Dienstleistungen auf Basis des konventionellen wie des islamischen Bankwesens im Retail-, Corporate- und institutionellen Banking an.
Für Temenos ist die Sahara Bank neben der Libyan Foreign Bank (LFB) and deren Tochtergesellschaft Nuran Bank, einem Jointventure zwischen LFB und Qatar Investment Authority, der dritte Kunde in Libyen. Erst im Dezember hatten die Genfer bekannt gemacht, dass man auch in Ägypten bei der staatlichen Housing and Development Bank (HDB) die Einführung des Kernbankensystem abgeschlossen habe. Mit NDC als Partner NDC seien in der Region bereits T24-Projekte bei der Nationalbank von Kuwait in Ägypten, der Export Development Bank im Sudan sowie der Soneri Bank und der NIB Bank in Pakistan umgesetzt worden, heisst es in dem Bericht weiter.
Weitere berichtet 'banking technology', dass Temenos T24 auch bei der Turicum Private Bank in Gibraltar live gegangen ist. Hier werde das Kernbankensystem auf der Microsoft Azure Cloud bereitgestellt. In acht Monaten sei die Einführung fristgerecht von der Syncordis umgestzt worden, einem in Luxemburg ansässigen Temenos-Partner. Ersetzt habe man bei der Turicum Private Bank das Kernbankensystem von Olympic. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Skribble und Selma: Geldregen für Schweizer Startups

Die Schweizer Startups Selma und Skribble sichern sich in Finanzierungsrunden Millionenbeträge.

publiziert am 1.9.2022
image

Crealogix verkauft die E-Learning-Tochter

Swiss Learning Hub wird vom Investor Blue8 und dem bestehenden Management übernommen. CEO Urs Widmer äussert sich zu den Plänen.

publiziert am 17.8.2022
image

Jarowa sichert sich 12,4 Millionen Franken

Das Zuger Insurtech-Startup will mit dem Geld in weitere Länder Europas expandieren.

publiziert am 28.7.2022