Temenos verfehlt Prognosen und schockt Anleger

14. Januar 2009, 09:47
  • rechenzentrum
  • temenos
  • geschäftszahlen
  • zkb
image

Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr tiefer als erwartet – Aktie stürzt ab.

Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr tiefer als erwartet – Aktie stürzt ab.
Temenos hat die vor kurzem veröffentlichten Umsatz- und Gewinnerwartungen für das vergangene Jahr gestutzt. Statt den anlässlich der Präsentation der Zahlen für das dritte Quartal prognostizierten 444 Millionen Dollar hat der Genfer Bankensoftware-Hersteller nach eigenen Angaben "nur" 400 bis 420 Millionen Dollar umgesetzt. Dies entspricht aber immer noch einer Umsatzsteigerung von 21 bis 27 Prozent verglichen mit 2007.
Gemäss vorläufigen Zahlen erwartet Temenos zudem einen Betriebsgewinn (EBIT) von 63 bis 69 Millionen Dollar, statt 89 Millionen wie bisher prognostiziert. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Gewinnwachstum von 1 bis 10 Prozent. Definitive Zahlen sollen erst am 18. Februar veröffentlicht werden.
Die Börse hat diese schlechte Nachricht nicht gut aufgenommen – gilt Temenos doch als Hoffnungsträger vieler Börsianer. Die Aktie verlor heute Morgen fast 30 Prozent. Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) sprach von einer "klaren Gewinnwarnung". Aufgrund der tieferen Gewinnerwartung gehen Analysten davon aus, dass Temenos im vierten Quartal einen Gewinnrückgang von 6 bis 20 Prozent erlitten hat. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023