Temenos wächst kaum (und kauft Akcelerant)

10. Februar 2015, 19:12
  • rechenzentrum
  • temenos
  • geschäftszahlen
  • übernahme
image

Der Bankensoftwarehersteller Temenos hat im Geschäftsjahr 2014 den Umsatz um 0,2 Prozent auf 468,7 Mio.

Der Bankensoftwarehersteller Temenos hat im Geschäftsjahr 2014 den Umsatz um 0,2 Prozent auf 468,7 Mio. Dollar gesteigert. Der Gewinn wuchs um 34 Prozent auf 91,6 Mio. Franken, wie das Unternehmen am Dienstagabend bekanntgab.
Aus Lizenzeinnahmen stammten 147,6 Mio. Dollar des Umsatzes und damit 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz in der Sparte Unterhalt legte um 5,2 Prozent zu, während jener des Service-Bereichs um 13 Prozent sank.
Den operativen Gewinn auf Stufe EBIT wies Temenos mit 118,2 Mio Dollar aus, was einem Anstieg um über einen Viertel entspricht. Die Dividende soll um 5 auf 40 Rappen pro Aktie erhöht werden.
Temenos gab neben den Jahreszahlen die Übernahme der US-Gesellschaft Akcelerant bekannt. Dafür zahlt Temenos 50 Mio. Dollar. Wenn gewisse Ziele erreicht sind, werden in den nächsten drei Jahren weitere 5 Mio. Dollar ausbezahlt.
Die Akquisition soll das Wachstum in Nordamerika beschleunigen. Akcelerant ist ebenfalls im Bereich der Bankensoftware tätig. Die US-Firma dürfte gemäss Mitteilung im laufenden Jahr einen Umsatz von 15 Mio. Dollar erzielen. Zudem soll die Gewinnschwelle erreicht werden. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023