Temenos wächst weiter

21. Juli 2016, 08:17
  • technologien
  • temenos
  • geschäftszahlen
image

Der Bankensoftwareanbieter Temenos hat im zweiten Quartal 2016 ein deutliches Wachstum bei den Lizenzeinnahmen verzeichnet und auch der Umsatz zog spürbar an.

Der Bankensoftwareanbieter Temenos hat im zweiten Quartal 2016 ein deutliches Wachstum bei den Lizenzeinnahmen verzeichnet und auch der Umsatz zog spürbar an. Der Ausblick für das Gesamtjahr wird bekräftigt.
Der Umsatz von Temenos stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 153,8 Millionen Dollar. Zu konstanten Wechselkursen wäre dieser um 17 Prozent gewachsen. Die Lizenzeinnahmen erhöhten sich dabei sowohl in Dollar als auch zu konstanten Wechselkursen gerechnet um 25 Prozent auf 60,4 Millionen Dollar, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte.
Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) wuchs um 22 Prozent auf 38,7 Millionen Dollar ebenfalls deutlich, wobei die EBIT-Marge von 23,9 Prozent auf 25,2 Prozent verbessert werden konnte.
Gleichzeitig wird die bisherige Prognose für das Gesamtjahr 2016 bestätigt. Temenos erwartet weiterhin ein Umsatzwachstum von 7,5 Prozent bis 11 Prozent in Lokalwährungen, was Verkäufe von 593 bis 612 Millionen Dollar ergeben würde, wobei der Bankensoftwarehersteller eher das obere Ende anstrebt.
Bei den Lizenzeinnahmen rechnet Temenos mit einem Wachstum von 10 Prozent bis 15 Prozent, entsprechend einem Umsatz von 233 bis 244 Millionen. Der Gewinn wird auf 180 bis 185 Millionen veranschlagt, entsprechend einer Marge von rund 30 Prozent. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat veröffentlicht Stackrox als Open Source

Die im letzten Jahr von Red Hat erworbene Kubernetes-Sicherheitsplattform wird als Open-Source-Version verfügbar.

publiziert am 17.5.2022
image

Apple testet offenbar USB-C-Anschlüsse fürs iPhone

Schafft Apple die Lightning-Anschlüsse ab? Einem Bericht zufolge könnten iPhones mit USB-C-Anschluss ab 2023 kommen. Auslöser dafür dürfte die EU sein.

publiziert am 17.5.2022
image

Itanium: HPE ringt Oracle doch noch nieder

Der 2011 begonnene Gerichtsstreit zwischen den beiden IT-Riesen ist wohl endgültig vorbei. Oracle muss 3 Milliarden Dollar blechen. Womöglich das beste Itanium-Geschäft der Geschichte von HPE.

publiziert am 17.5.2022
image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022