Temenos will Ein-Milliarden-Schwelle überschreiten

18. Februar 2021, 15:02
  • temenos
  • geschäftszahlen
  • channel
  • finanzindustrie
image

Der Bankensoftware-Anbieter Temenos hat an einem Investorentag die neuen Ziele bis 2025 genannt.

Temenos peilt auch in Zukunft ein Umsatzwachstum (Non-IFRS) von jährlich mindestens 10 bis 15% und ein Wachstum der Umsätze mit Software-Lizenzen von 15 bis 20% an, wie es im Vorfeld des Investorentags hiess.
Ausserdem plant das Genfer Unternehmen bis 2025 mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Aufträgen zu erreichen, dank einer deutlichen Beschleunigung der Nachfrage nach SaaS.
Auch beim Gewinn pro Aktie wird langfristig ein Wachstum von mindestens 15% pro Jahr angepeilt. Die EBIT-Marge (non-IFRS) soll bis 2025 bei rund 41% zu liegen kommen. Bisher hatte das Unternehmen "36+"% angestrebt. Ausserdem wolle man einen signifikanten Free Cash Flow von mehr als 600 Millionen US-Dollar bis 2025 generieren, heisst es weiter.
Temenos bearbeite einen Markt mit einer Grösse von 63 Milliarden Dollar, liess sich CEO Max Chuard zitieren. Dieser Markt dürfte in den nächsten 5 Jahren durchschnittlich um 8% wachsen und werde auch danach grösser werden, sagte er.
2020 allerdings lief es nicht wunschgemäss. CFO Takis Spiliopoulos bestätigte: "Die Pandemie hat uns im ersten Halbjahr deutlich getroffen." Dies weil insbesondere Grossbanken Projekte verschoben hätten. Der Umsatz fiel vergangenes Jahr um 8% auf 899,9 Millionen US-Dollar. Der operative Gewinn auf Stufe Ebit legte dagegen leicht zu (plus 1% auf 320,4 Millionen US-Dollar). Ende 2020 habe das Business wieder angezogen, so erklärte der CFO: "Mit dem Schwung aus dem vierten Quartal sind wir ins neue Jahr gestartet."
Die Aktionäre begrüssen und teilen den Optimismus der Temenos-Verantwortlichen, der Kurs zog merklich an.

Loading

Mehr zum Thema

image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

100 Millionen Dollar für zwei Schweizer Krypto-Startups

Zwei Firmen mit offiziellem Sitz in Zug konnten je 50 Millionen sammeln. Eine verspricht "grüne" Blockchain-Infrastruktur, die andere umfassende Möglichkeiten für Krypto-Investments.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022