Tesco-Bank stoppt Online-Banking wegen Hackern

7. November 2016 um 12:01
  • security
  • cyberangriff
image

Die britische Tesco-Bank hat am Montag vorläufig ihr Online-Banking eingestellt, nachdem Hacker rund 20'000 Kunden-Konten geplündert hatten.

Die britische Tesco-Bank hat am Montag vorläufig ihr Online-Banking eingestellt, nachdem Hacker rund 20'000 Kunden-Konten geplündert hatten. CEO Benny Higgins teilte mit, dass auf insgesamt 40'000 Konten verdächtige Transaktionen festgestellt worden seien.
In etwa der Hälfte der Fälle sei am späten Samstagabend und frühen Sonntagmorgen Geld abgebucht worden. Es werde bislang davon ausgegangen, dass es sich um relativ kleine Beträge handele.
Das Institut gehört der grössten britischen Supermarktkette Tesco und hat nach eigenen Angaben knapp acht Millionen Kunden.
Bis die Situation wieder vollständig unter Kontrolle sei, würden alle Online-Buchungen gestoppt, erklärte die Bank. Kunden könnten aber weiter mit ihren Karten einkaufen gehen oder Geld aus dem Automaten abheben. (sda / ts)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Podcast: Der beste Freund der Insider-Bedrohung ist die Leugnung ihrer Existenz

Bei Cyberbedrohungen denkt man oft nur an Angriffe von Aussen. Was aber ist mit Insidern, die ein System von Innen heraus angreifen? Darüber debattiert Doron Zimmermann, Experte für Cyberbedrohungen und Security Threat Intelligence, mit Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 14.6.2024
image

Zuger Krypto-Firma Lykke von Cyberangriff getroffen

Das Unternehmen hat den Handel über seine Plattform ausgesetzt. Bei einem Cyberangriff sind Assets im Wert von mehr als 22 Millionen Dollar gestohlen worden.

publiziert am 13.6.2024
image

IT-Problem in der Bundesverwaltung – Ursache ist wohl die Friedenskonferenz

Heute Donnerstag, 13. Juni 2024, kämpft die Bundesverwaltung mit IT-Problemen. Der Zoll stellte vorübergehend auf ein Notfallverfahren um.

publiziert am 13.6.2024
image

Wie sich Schwyz gegen Cyberangriffe wappnet

Ein grosser Teil des kantonalen Amts für Informatik beschäftigt sich gegenwärtig mit der Bedrohungslage rund um die Ukraine-Konferenz.

publiziert am 12.6.2024