Tessiner KI-Forscher mit Swiss ICT Special Award geehrt

13. Oktober 2016, 08:27
  • innovation
image

Tessiner Forschung steckt in den KIs von Google und Apple.

Erkenntnise von Gambardella und Schmidhuber sind in Googles und Apples KIs eingeflossen.
Die Jury des Swiss ICT Award hat die Gewinner des diesjähigen Special Awards bekannt gegeben. Der Preis geht an Luca Mario Gambardella und Jürgen Schmidhuber. Gambardella ist Direktor des Tessiner Istituto Dalle Molle di Studi sull’Intelligenza Artificiale (IDSIA, USI & SUPSI). Vor 20 Jahren hat er den gebürtigen Münchner Jürgen Schmidhuber als Co-Direktor ins Tessin geholt. Seither waren sie und ihr Team für einige bahnbrechende Fortschritte auf dem Gebiet der von der Biologie inspirierten künstlichen Intelligenz verantwortlich.
Durch die Verleihung des Awards an die beiden Forscher will die Jury unter anderem darauf Aufmerksam machen, was für wichtige Arbeiten im Tessin geleistet werden. Kaum jemand wisse nämlich,"dass grundlegende Technologien für Google, Apple, IBM und Co. in Manno im Kanton Tessin entworfen wurden. Dazu zählen etwa die Spracherkennung von Google oder die neu entwickelten AI-Fähigkeiten von Apples iOS auf den 'deep learning'-LSTM-Netzen (Long short-term memory). Unter der Leitung der wissenschaftlichen Co-Direktoren Luca Mario Gambardella und Jürgen Schmidhuber erlangte das 1988 von der Dalle-Molle-Stiftung gegründete Institut in Manno Weltruf und gilt heute als eine der weltweit besten Forschungseinrichtungen im Bereich biologisch-inspirierte KI".
Das Spezialgebiet des Tessiner Instituts ist das sogenannte "Deep Learning". Diese Lernmethode für Maschinen, so erklärt der Verband SwissICT hierarchisiere neuronale Netze in Abstraktionsschichten so, dass die Maschinen sich selbständig ein Verständnis der übergeordneten Konzepte erarbeiten können.
Erinnern Sie sich noch an das Aufsehen, als vor sechs Monate die KI-Software AlphaGo von Google den amtierenden Weltmeister im Brettspiel Go schlug?. Einer der Mitgründer war Doktorand in Schmidhubers Forschungsgruppe im Tessin, ein anderer Doktorand der erste Angestellte und später fanden weitere Forscher aus dem Tessin ihren Weg zu Deep Mind.
Der Swiss ICT Special Award wird am 15. November im Rahmen der Swiss ICT Award-Gala im KKL Luzern übergeben. Am gleichen Abend werden auch die Gewinner des "Swiss ICT Award 2016" sowie des "Swiss ICT Newcomer Award" bekannt gegeben. Für diese beiden Awards, die für "herausragende IT-basierte Services und Produkte" vergeben werden, sind noch je fünf Finalisten im Rennen. (hjm)
(Interessenbindung: Interessenbindung: Wir sind Medienpartner und mit ictjobs.ch auch Sponsor des Swiss ICT Award.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023
image

ChatGPT besteht Jusprüfung

An der Universität von Minnesota hat die KI eine genügende Note erzielt. Bei offenen Aufgabestellungen hatte sie aber Mühe.

publiziert am 26.1.2023
image

Für die Organisation der Zentralbanken ist Kryptoverbot eine Option

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) schlägt in einem Papier Massnahmen vor. Sie warnt eindringlich vor systemischen Gefahren des Kryptomarktes.

publiziert am 20.1.2023
image

Kryptowinter: Was machen Bitcoin Suisse, Crypto Finance und Sygnum?

Inmitten der wirtschaftlichen Turbulenzen und nach dem FTX-Konkurs entlassen grosse Kryptobörsen massenhaft Angestellte. Wir haben bei drei grossen Schweizern nachgefragt.

publiziert am 19.1.2023