"Thermische Ereignisse": Cisco muss UCS-Blades zurückrufen (Update)

7. Februar 2012, 16:29
  • international
  • cisco
image

Cisco hat Probleme mit Server-Blades seiner Modellreihen UCS B440 M1 und M2.

Cisco hat Probleme mit Server-Blades seiner Modellreihen UCS B440 M1 und M2. Anscheinend kann sich ein Transistor auf dem Board überhitzen und den Geist aufgeben, was zu einem kompletten Systemausfall führen kann. In extremen Fällen könnten sogar benachbarte Blades in Mitleidenschaft gezogen werden, so Cisco.
Cisco hat das Problem schon Mitte des letzten Jahres erkannt, und zuerst versucht, es mit einem Firmware-Upgrade zu beheben. Dieses konnte anscheinend einige Ausfälle verhindern. Trotz Software-Upgrade habe aber mittlerweile bei mindestens einem Kunden ein weiteres "thermisches Ereignis" stattgefunden, wie Cisco dies ausdrückt. Der Netzwerkriese hat sich daher dazu entschlossen, die Hardware der B440-Modelle zu modifizieren und ein Austauschprogramm für bestehende Kunden lanciert, wie er diesen Kunden am 26. Januar mitgeteilt hat.
Um wie viele Server es dabei geht, beziehungsweise wie viele Unternehmen die betroffenen Blades im Einsatz haben, ist nicht bekannt. Auch ob es Schweizer UCS-Kunden gibt, die B440-Blades verwenden, konnten wir vor der Veröffentlichung dieses Artikels nicht in Erfahrung bringen.
Andere Cisco-Blades oder Rack-Server sind nicht betroffen. Die B440-M1-Blades wurden im Frühling 2010, die M2-Versionen im Frühling 2011 lanciert. Beides sind High-end-Blades mit vier CPU-Sockeln für acht- oder zehn-Kern-Xeons von Intel. (hjm)
(Update 8.2.2012: Laut einem Statement von Cisco gab es seit Mai 2010, als die betroffenen Serverblades eingeführt wurden, nur zwei Vorfälle bei Kunden, die mit dem erwähnten Transistorproblem zusammenhingen. Man habe alle Anwender von B440-Blades kontaktiert und diskutiere mit ihnen die verfügbaren Optionen.)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022