Thun bleibt bei Microsoft

17. Oktober 2012, 13:28
  • e-government
  • microsoft
  • software
  • lizenz
image

Ab 2014 muss die Stadtverwaltung Thun auf die bisherigen Office-2003-Programme und Windows XP verzichten, da Microsoft die veralteten Programme nicht mehr unterstützt.

Ab 2014 muss die Stadtverwaltung Thun auf die bisherigen Office-2003-Programme und Windows XP verzichten, da Microsoft die veralteten Programme nicht mehr unterstützt. Und neue Software sei mit dem alten Betriebssystem teilweise nicht mehr kompatibel, schreibt die Stadt Thun in einer Mitteilung. Deshalb steht nun eine Erneuerung an - die neuen Produkte sollen ebenfalls von Microsoft sein.
Der Thuner Gemeinderat hat für die Erneuerung der Informatikplattform, für den Zeitraum zwischen 2012 und 2015, einen gebundenen Kredit von 950'000 Franken ausgesprochen. Davon wird rund ein Viertel der Kosten für Hardware und externe Dienstleistungen anfallen. Der restliche Betrag ist für die Beschaffung von Software und Lizenzen vorgesehen. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022 1
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7