Tokenisierte Rinder im Zuger Crypto-Tower

21. September 2018, 13:34
  • innovation
  • landis+gyr
  • zug
image

Gestern feierte die Blockchain-Szene die Vergrösserung der Crypto Valley Labs und den Start des Startup-Inkubators CV VC.

Gestern feierte die Blockchain-Szene die Vergrösserung der Crypto Valley Labs und den Start des Startup-Inkubators CV VC.
Carlos war früher Investment Banker und hatte auch mal mit Silberminen zu tun. Nun will der Bolivianer die Blockchain-Technologie nutzen, um Investoren den Zugang zur Fleischproduktion zu ermöglichen. "I want to tokenise cattle", sagte er gestern als Antwort auf die Frage, was ihn an die Eröffnungsparty der Crypto Valley Labs im Zuger Industriegelände geführt habe. Carlos' Pläne sind durchaus konkret. Die erste Farm ist gekauft und er lässt sich nun in Zug beraten, wie er sein Vorhaben umsetzen könne. Bald wird es die "Cattle-Tokens" geben, ist er überzeugt.
Labs als Zwischennutzung, folgt der "Crypto-Tower"?
Angetroffen haben wir Carlos an einer Party der Crypto Valley Labs im ehemaligen Industriareal von Landis+Gyr in Zug. Die im Februar eröffneten Labs für Startups wurden um zwei Stockwerke vergrössert. Sie bieten nun Platz für etwa 240 Arbeitsplätze. Die Liste der Startups, die bereits in den umgenutzten, chic-bescheiden eingerichteten Altbau eingezogen sind, ist eindrücklich.
Man traf an der Party übrigens nicht nur die übliche Mischung von Leuten aus der Startup- und der Investorenszene. Auch Immobilien-Leute und Top-Beamte waren da. Dass sich der Leiter des Zuger Amts für Wirtschaft und Arbeit, Bernhard Neidhart, fast den ganzen Abend Zeit für die Crypto Valley Labs nahm, zeigt, wie nahe die Zuger Behörden an der Szene sind und erklärt den Erfolg des Standorts mit.
Die Mietverträge für das Bürogebäude, in dem sich die Labs eingenistet haben, sind beschränkt. 2023 soll das ganze Gebiet entwickelt werden, das schmucklose Bürogebäude vis-à-vis der ehemaligen Landis+Gyr-Zentrale wird abgerissen. In der Zuger Crypto-Szene träumt man von einem Hochhaus. Der Name ist schon da: "Crypto Tower".
Lakeside-Leute lancieren CV VC
Ebenfalls gestern lancierten die gleichen Leute, die hinter den Labs stehen, eine eigene Venture-Capital-Firma zum Thema Blockchain namens CV VC. Diese wird Krypto- und Blockhain-Startups begleiten. In einer ersten Phase investiert CV VC 125'000 Dollar in Startups und lädt diese zu einem Inkubationsprogramm nach Zug ein. Die ersten 20 Firmen sollen diesen Winter mit dem Programm beginnen.
CV VC wurde von den drei Partnern von Lakeside gegründet. Mathias Ruch, Marco Bumbacher und Ralf Glabischnig. Dazu kommt der ehemalige Banker (JPMorgan) Olaf Hannemann als Chief Investment Officer. Mitgründer des interessanten neuen Venture-Kapital-Gesellschaft sind Investoren aus der "Old Economy". So etwa Alex Wassmer (Kibag), Daniel Grossen (Scout24) oder Lorenz Furrer von furrerhugi.
CV VC will den Standort Schweiz behalten, bald aber auch ins Ausland expandieren.
Man lässt nichts anbrennen im "Crypto Valley." (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Blockchain-Startup generiert 5 Millionen mit Token-Verkauf

Chain4Travel will auf einem Blockchain-basierten Netzwerk den Handel von Reiseprodukten ermöglichen. Beim ersten Tokenverkauf hat das Startup 5 Millionen Franken generiert.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022