Toshiba macht Gewinn dank Speicherchips

11. November 2016, 12:09
  • international
  • geschäftszahlen
  • apple
image

Ein hoher Bedarf an Speicherchips für Smartphones hat den japanischen Elektronik-Konzern Toshiba operativ in die schwarzen Zahlen gebracht.

Ein hoher Bedarf an Speicherchips für Smartphones hat den japanischen Elektronik-Konzern Toshiba operativ in die schwarzen Zahlen gebracht. Der Betriebsgewinn belief sich im zweiten Quartal auf 76,7 Milliarden Yen (712 Millionen Franken).
Ein Jahr zuvor stand noch ein Verlust von über 760 Millionen Franken in den Büchern des Konzerns. Die Orderbücher der Toshiba-Chipsparte sind prall gefüllt mit Bestellungen chinesischer Handy-Hersteller, die die Speicherkapazität ihrer Geräte erhöhen wollen.
Auch Apple mit dem iPhone 7 trug zur guten Auftragslage bei, wie das von einem Bilanzskandal erschütterte Unternehmen am Freitag mitteilte. Toshiba-Aktien legten in Tokio knapp ein Prozent zu. (sda/ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Polizei verhaftet berüchtigten Cyberbanden-Chef

"Jabberzeus"-Anführer Vyacheslav "Tank" Penchukov wurde in Genf verhaftet. Schweizer Behörden wollen ihn nun an die USA ausliefern.

publiziert am 17.11.2022 3
image

Siemens Schweiz profitiert vom Digitalisierungsboom

Die Schweizer Gesellschaften des Mischkonzerns haben im letzten Geschäftsjahr 2,9 Milliarden Franken umgesetzt. Digital Industries hat einen Wachstumsschub verzeichnet.

publiziert am 17.11.2022
image

Cisco macht Rekordumsatz und entlässt trotzdem

In einigen Bereichen sollen mehr Leute eingestellt werden, aber dafür sollen andere Bereiche verkleinert werden.

publiziert am 17.11.2022
image

Branchen-Chefs investieren gerne in die IT-Sicherheit

Viele Unternehmen automatisieren lieber die Sicherheit als die Cloud, zeigt der "2023 Global Tech Outlook" von Red Hat.

publiziert am 16.11.2022