Toshiba schiesst smarte Brille kurz vor dem Launch ab

24. Februar 2016, 13:29
    image

    Toshiba hat den Lauch einer eigenen Computerbrille, der eigentlich in einer Woche hätte erfolgen sollen, abgesagt.

    Toshiba hat den Lauch einer eigenen Computerbrille, der eigentlich in einer Woche hätte erfolgen sollen, abgesagt. Das "Wearvue TG-01" genannte Gerät war erst Mitte Januar angekündigt worden. Der japanische Elektronikkonzern wollte es vor allem als Arbeitsgerät, insbesondere für Lager- und Fabrikangestellte, platzieren.
    Die Nachfrage sei an sich hoch gewesen, so ein Toshiba-Vertreter, darum habe man es sich lange überlegt, ob man das Produkt wirklich absagen wolle. Im Zuge des grossen Konzernumbaus, der nach den finanziellen Erschütterungen des letzten Jahres in die Wege gleitet wurde, wolle Toshiba aber seine Ressourcen nicht verzetteln. Anfang Februar hat Toshiba auch den geplanten Launch von teureren Versionen seiner Smartwatch abgesagt.
    Der Markt für intelligente Brillen scheint steinig zu sein. Um Virtual-Reality-Brillen im Stile von Oculus Rift oder Samsungs Gear, die für Unterhaltungszwecke konzipiert sind und die User komplett in eine virtuelle 3D-Welt eintauchen, herrscht gegenwärtig ein grosser Hype gibt, sind die Verkaufszahlen klein und die eingesetzten Geräte stammen meist von kleineren spezialisierten Herstellern. Google selbst hat seine Brille schon vor rund vier Jahren erstmals vorgestellt, konnte aber bisher immer noch keine marktfähige Version präsentieren. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Edtech-Startup Evulpo nimmt 7,7 Millionen Franken ein

    Das Schweizer Startup hat an einer Finanzierungsrunde neues Geld gesammelt. Damit soll die E-Learning-Plattform über Europa hinaus wachsen.

    publiziert am 30.1.2023
    image

    Wie gut Banken ihre KI-Transformation meistern

    Eine Studie untersucht, wie fortgeschritten das Thema KI in grossen Finanzhäusern ist. Die USB kann im internationalen Vergleich vorne mithalten.

    publiziert am 30.1.2023
    image

    Competec hat eigene Marke für PC-Zubehör lanciert

    Die neue Schweizer Marke Onit wurde bis jetzt nicht gross angekündigt. Das wird laut Competec bewusst so gehandhabt.

    publiziert am 30.1.2023
    image

    Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

    Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

    publiziert am 30.1.2023