TrekkSoft hat Ambitionen

27. Februar 2013, 12:56
  • channel
image

Das in Interlaken stationierte Unternehmen TrekkSoft hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: Der Start Up will sich international etablieren und nichts weniger als "das neue Shopify" für Veranstalter von Touren und anderen Freizeitaktivitäten werden.

Das in Interlaken stationierte Unternehmen TrekkSoft hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: Der Start Up will sich international etablieren und nichts weniger als "das neue Shopify" für Veranstalter von Touren und anderen Freizeitaktivitäten werden. Neu bietet TrekkSoft seine Plattform in den Sprachen Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Französisch und Holländisch an. Zudem sucht TrekkSoft zusätzliche Softwareentwickler und will sein Sales Team in New York in den USA, "massiv" ausbauen.
Shopify und TrekkSoft haben tatsächlich Ähnlichkeiten. Beide betreiben E-Commerce-Plattformen, die von Kunden im Software-as-a-Service-Modell benützt werden können. TrekkSoft hat sich dabei auf die Bedürfnisse der genannten Veranstalter konzentriert. Kunden können darauf basierend ein Online-Buchungssystem in ihre Webpräsenz integrieren. Die Plattform kümmert sich um die Verarbeitung der Bezahlungen und kann auch Buchungen, die in einem Laden vorgenommen werden, verwalten. Sie bietet zudem Zusatzfunktionen wie Marketing- und Social-Media-Tools sowie Schnittstellen zu anderen Vertriebskanälen.
Kunden zahlen keine fixe Monatsgebühr, sondern einen Anteil am Transaktionsvolumen. TrekkSoft behält pro Online-Buchung 6 Prozent des Preises. Letztes Jahr lief über die TrekkSoft-Plattform ein Transaktionsvolumen von insgesamt rund 5 Millionen Franken. Dieses Jahr soll es deutlich mehr werden, hofft COO Philippe Willi: "Unser Businessplan sieht für das Geschäftsjahr 2013 ein Transaktionsvolumen von 12 Millionen Schweizerfranken vor. Die bisherigen Transaktionsvolumina im 2013 stimmen uns zuversichtlich, dieses Ziel zu erreichen." Pro Woche, erklärt Willi, würden gegenwärtig drei bis fünf neue aktive Kunden hinzukommen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

AWS und Elca bündeln ihre Kräfte

Der Schweizer IT-Dienstleister glaubt an eine steigende Cloud-Akzeptanz und baut sein AWS-Know-how und Angebot aus.

publiziert am 1.2.2023
image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023