Trend Micro warnt vor Android-Malware-Flut

5. Juli 2012, 08:36
  • security
  • android
  • trend micro
image

Laut dem Security-Software-Hersteller Trend Micro steigt die Menge der Malware, die für die Android-Plattform konzipiert ist, gegenwärtig exponentiell an.

Laut dem Security-Software-Hersteller Trend Micro steigt die Menge der Malware, die für die Android-Plattform konzipiert ist, gegenwärtig exponentiell an. In den ersten drei Monaten dieses Jahres habe man noch etwa 5000 Arten von Android-Malware identifiziert. Zuletzt sei diese Zahl aber innerhalb eines einzigen Monats von rund 10'000 auf 20'000 gestiegen.
Viele Apps zielen darauf ab, Usern das Geld aus der Tasche zu ziehen, indem sie sie dazu verleiten, irgendwelche wertlosen "Premium Services" zu abonnieren. Andere stehlen Daten oder kapern Smartphones und machen sie zu Teilen von Botnetzen.
User verwenden immer öfter Smartphones, und Cyberkriminelle folgen dieser Entwicklung, so Trend Micro. Dass sie dabei besonders Android aufs Korn nehmen, liege einerseits an der weiten Verbreitung von Android, und andereseits daran, dass es leichter ist, als App getarnte Malware für Android zu verbreiten, als beispielsweise für Apples iOS. Auf Googles offiziellem App-Store Google Play würden Apps nur sehr oberflächlich auf ihre Sicherheit überprüft. In letzter Zeit wurden laut Trend Micro 17 böswillige Apps auf Google Play platziert und insgesamt 700'000 Mal heruntergeladen, bevor sie entfernt wurden. Und in Android-App-Stores von Drittunternehmen gibt es teilweise noch weniger Sicherheitsprüfungen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022