Trojaner tarnt sich als Panda-Antivirus

9. Oktober 2012, 15:07
  • security
image

Es ist ja nicht neues, dass schon wieder ein Trojaner im Umlauf ist, der vertrauliche Informationen von betroffenen User-PCs mitprotokolliert, um Passwörter und Daten zu Online-Banking-Accounts zu entwenden.

Es ist ja nicht neues, dass schon wieder ein Trojaner im Umlauf ist, der vertrauliche Informationen von betroffenen User-PCs mitprotokolliert, um Passwörter und Daten zu Online-Banking-Accounts zu entwenden.
Speziell am neuen DarkAngel-Trojaner ist aber, dass er sich als Antivirenprogramm ausgibt und zwar als "Panda Cloud Antivirus" von Panda Security, die ihm kürzlich auf die Schliche gekommen sind. Damit der Anschein erweckt wird, es handle sich tatsächlich um die Cloud-basierte Panda-Sicherheitslösung, ist ein Pandabär als Icon der schädlichen .exe-Datei hinterlegt. Sobald der Trojaner ausgeführt wird, zeichnet er alle Eingaben des Benutzers auf und versendet diese an einen externen Server. Zusätzlich aktiviert er sich jedes Mal aufs Neue, wenn der Computer neu gestartet wird.
Panda Security möchte daher alle Nutzer darauf hinweisen, "Panda Cloud Antivirus" lediglich über die offizielle Webseite herunterzuladen, um nicht Opfer von DarkAngel zu werden. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022