Trojanische MP3s

7. Mai 2008, 09:48
  • security
  • mcafee
image

McAfee hat gestern davor gewant, dass sich gegenwärtig eine Welle von manipulierten MP3-Dateien in Filesharing-Netzwerken verbreite.

McAfee hat gestern davor gewant, dass sich gegenwärtig eine Welle von manipulierten MP3-Dateien in Filesharing-Netzwerken verbreite. Gemäss McAfee ist vor allem die Verbreitung dieser Dateien erstaunlich: Innert 24 Stunden habe über ein Drittel aller McAfee-Kunden damit Kontakt gehabt, und McAfee habe die Dateien auf 360’000 PCs gefunden, so der McAfee-Mitarbeiter Craig Schmugar in einem Blogeintrag. Dies sei das erste Mal, dass man bei manipulierten Mediendateien eine Vebreitung dieses Ausmasses gefunden habe.
Immerhin ist das Verhalten der Dateien, verglichen mit früheren manipulierten Medienfiles, einigermassen harmlos. Die Files mit Namen wie "t-3545425-just got lucky.mp3" oder "preview-t-3545425-changing times earth wind.mp3" enthalten keine Musik. Stattdessen führen sie User zu einer Site, wo diese zum Download von Medienplayer-Software aufgefordert werden. Wer sich dazu verlocken lässt, handelt sich gemäss Schmugar zwei ziemlich schlechte Medienplayer ein, von denen einer mit Popup-Werbung nervt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

NCSC warnt vor neuer Office-365-Phishing-Variante

Der neue Trick scheint noch ausgeklügelter zu sein als bisherige Phishing-Tricks.

publiziert am 29.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Whatsapp-Leck: Millionen Schweizer Handynummern landen im Netz

Durch einen Hack haben Unbekannte fast 500 Millionen Whatsapp-Telefonnummern ergaunert und verkaufen diese nun im Web. Auch Schweizer Userinnen und User sind davon betroffen.

publiziert am 25.11.2022 3