Trotz Milliardengewinn: Intel streicht jede zehnte Stelle

20. April 2016, 09:23
  • international
  • intel
  • geschäftszahlen
image

Der weltgrösste Chiphersteller Intel hat einen markanten Jobabbau angekündigt.

Der weltgrösste Chiphersteller Intel hat einen markanten Jobabbau angekündigt. Bis Mitte 2017 will das Unternehmen weltweit 12'000 Stellen streichen, wie es am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Das entspreche rund elf Prozent der gesamten Mitarbeiterzahl.
Die meisten betroffenen Angestellten sollen innerhalb der nächsten 60 Tage informiert werden. Intel will die jährlichen Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Zunächst gehen die Kündigungen und Abfindungen jedoch ins Geld – im zweiten Quartal rechnet der Konzern mit einem Sonderaufwand von rund 1,2 Milliarden Dollar.
Der Chip-Gigant leidet darunter, dass das PC-Geschäft weltweit stagniert. Allerdings verdient der Defakto-Monopolist (im PC-Markt) weiterhin massiv viel Geld. In den ersten drei Monaten des Jahres setzte Intel 13,7 Milliarden Dollar um, sieben Prozent mehr als vor einem Jahr. Und der Reingewinn betrug zwei Milliarden Dollar, drei Prozent mehr als vor einem Jahr. (hc / sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritische Lücken: Twitter-Alternative Hive Social stellt Server ab

Security-Forschende konnten auf alle Nutzerdaten der Social-Media-App zugreifen. Das Unternehmen bestätigt die Schwachstelle und reagiert verspätet, aber rigoros.

publiziert am 2.12.2022
image

Bericht: HPE bekundet Kaufinteresse an Nutanix

Laut ‘Bloomberg’ befinden sich die beiden Unternehmen in Übernahmegesprächen. Ein Deal könnte HPE zu einem dominierenden Cloud-Player machen.

publiziert am 2.12.2022
image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022