Tschüss ICT-Auditor, Hallo ICT-Sourcing-Manager

14. Februar 2013 um 15:30
  • politik & wirtschaft
image

ICT-Berufe kommen und gehen. Definiert werden sie in der neusten Auflage des Schweizer Standardwerks "Berufe der ICT".

ICT-Berufe kommen und gehen. Definiert werden sie in der neusten Auflage des Schweizer Standardwerks "Berufe der ICT".
Ab morgen wird die neuste Ausgabe des vom Fachverband SwissICT herausgegebenen Standardwerks "Berufe der ICT" erhältlich sein. Das Buch ist naturgemäss eine eher trockene Lektüre - schliesslich ist es vor allem als Nachschlagewerk gedacht, zum Beispiel für HR-Verantwortliche, Personalvermittler, Berufsberater, Prüfungsorganisationen und alle anderen, die Stellenbeschriebe und Ausbildungsgänge entwickeln. Für Angestellte in der Informatik kann es zudem auch ein nützliches Topol für Lohnvergleiche sein.
Das seit 1986 erscheinende Nachschlagewerk dokumentiert aber auch die dauernden Veränderungen des Berufselds ICT. Im Vergleich zur letzten Ausgabe aus dem Jahr 2008 sind beispielsweise drei Berufe verschwunden: Die Autoren haben sich dazu entschieden, die Berufsbilder "ICT-Auditor", "ICT-Trainer" und "RZ-Planer" wegzulassen.
Ganz neu hinzugekommen sind dafür die Berufsbilder "ICT-Requirements-Engineer“ und "ICT-Sourcing-Manager". Requirements-Engineering als eigenständige Disziplin in der Softwareentwicklung zu behandeln, ist ein schon seit längerem geäussertes Anliegen vieler Fachleute.
Der Sourcing-Manager wird im Zuge des Trends zum Bezug von IT-Services aus der Cloud immer wichtiger, so SwissICT. Laut Hansjörg Bühler, der als Leiter der SwissICT-Fachgruppe "Sourcing & Cloud" an der Definition des Berufsbildes beteiligt war, sind aktuell in der Schweiz bereits 400 bis 600 Fachkräfte in dieser Berufsrichtung tätig.
Für die Neuauflage wurden aber nicht nur diese sondern auch sämtliche schon bisher vertretenen Berufsbilder überprüft und überarbeitet. Merkliche Veränderungen gibt es laut den Herausgebern beispielsweise bei den Berufsbildern "Projektmanager" oder "Business-Analyst".
In "Berufe der ICT", Auflage 2013, werden insgesamt 42 Berufsbilder definiert und die dafür notwendigen Kompetenzen aufgeführt. In einem gesonderten Teil wird zudem ein Überblick über die ICT-Bildungslandschaft in der Schweiz geboten. Beschrieben wird darin unter anderem das Berufsbildungssystem über alle Stufen. Zudem findet man Informationen über die verschiedenen Formen der Aus- und Weiterbildung sowie Einstiegs-, Aufstiegs- und Umstiegsmöglichkeiten.
"Berufe der ICT" (vdf Hochschulverlag an der ETH Zürich, ISBN 978-3-7281-3536-0) ist im Buchhandel und direkt bei SwissICT erhältlich. Es kostet 68 Franken, Mitglieder des Verbands erhalten es zum Spezialpreis von 39 Franken. (Hans Jörg Maron)
Und zum Schluss noch etwas Eigenwerbung: Ein nützliches Tool für HR-Verantwortliche oder Informatiker, die mal schauen möchten, was für coole Jobs es für sie sonst noch gäbe, ist ICTjobs.ch. Probieren sie es aus!.

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Apple verteidigt sich gegen Vorwürfe der EU

Dem Konzern droht ein Bussgeld von 500 Millionen Euro. Es geht um mögliche Verstösse im Musikstreaming-Markt und den Streit mit Spotify.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024