Tschüss ICT-Auditor, Hallo ICT-Sourcing-Manager

14. Februar 2013, 15:30
  • politik & wirtschaft
image

ICT-Berufe kommen und gehen. Definiert werden sie in der neusten Auflage des Schweizer Standardwerks "Berufe der ICT".

ICT-Berufe kommen und gehen. Definiert werden sie in der neusten Auflage des Schweizer Standardwerks "Berufe der ICT".
Ab morgen wird die neuste Ausgabe des vom Fachverband SwissICT herausgegebenen Standardwerks "Berufe der ICT" erhältlich sein. Das Buch ist naturgemäss eine eher trockene Lektüre - schliesslich ist es vor allem als Nachschlagewerk gedacht, zum Beispiel für HR-Verantwortliche, Personalvermittler, Berufsberater, Prüfungsorganisationen und alle anderen, die Stellenbeschriebe und Ausbildungsgänge entwickeln. Für Angestellte in der Informatik kann es zudem auch ein nützliches Topol für Lohnvergleiche sein.
Das seit 1986 erscheinende Nachschlagewerk dokumentiert aber auch die dauernden Veränderungen des Berufselds ICT. Im Vergleich zur letzten Ausgabe aus dem Jahr 2008 sind beispielsweise drei Berufe verschwunden: Die Autoren haben sich dazu entschieden, die Berufsbilder "ICT-Auditor", "ICT-Trainer" und "RZ-Planer" wegzulassen.
Ganz neu hinzugekommen sind dafür die Berufsbilder "ICT-Requirements-Engineer“ und "ICT-Sourcing-Manager". Requirements-Engineering als eigenständige Disziplin in der Softwareentwicklung zu behandeln, ist ein schon seit längerem geäussertes Anliegen vieler Fachleute.
Der Sourcing-Manager wird im Zuge des Trends zum Bezug von IT-Services aus der Cloud immer wichtiger, so SwissICT. Laut Hansjörg Bühler, der als Leiter der SwissICT-Fachgruppe "Sourcing & Cloud" an der Definition des Berufsbildes beteiligt war, sind aktuell in der Schweiz bereits 400 bis 600 Fachkräfte in dieser Berufsrichtung tätig.
Für die Neuauflage wurden aber nicht nur diese sondern auch sämtliche schon bisher vertretenen Berufsbilder überprüft und überarbeitet. Merkliche Veränderungen gibt es laut den Herausgebern beispielsweise bei den Berufsbildern "Projektmanager" oder "Business-Analyst".
In "Berufe der ICT", Auflage 2013, werden insgesamt 42 Berufsbilder definiert und die dafür notwendigen Kompetenzen aufgeführt. In einem gesonderten Teil wird zudem ein Überblick über die ICT-Bildungslandschaft in der Schweiz geboten. Beschrieben wird darin unter anderem das Berufsbildungssystem über alle Stufen. Zudem findet man Informationen über die verschiedenen Formen der Aus- und Weiterbildung sowie Einstiegs-, Aufstiegs- und Umstiegsmöglichkeiten.
"Berufe der ICT" (vdf Hochschulverlag an der ETH Zürich, ISBN 978-3-7281-3536-0) ist im Buchhandel und direkt bei SwissICT erhältlich. Es kostet 68 Franken, Mitglieder des Verbands erhalten es zum Spezialpreis von 39 Franken. (Hans Jörg Maron)
Und zum Schluss noch etwas Eigenwerbung: Ein nützliches Tool für HR-Verantwortliche oder Informatiker, die mal schauen möchten, was für coole Jobs es für sie sonst noch gäbe, ist ICTjobs.ch. Probieren sie es aus!.

Loading

Mehr zum Thema

image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022
image

Stadt Zürich investiert fast 9 Millionen mehr in ihre IT

In der Stadt Zürich erwartet man Mehraufwand im Bereich "Organisation und Informatik". Vor allem in den Bereich der IT-Sicherheit und im Personalbereich wird mehr investiert.

publiziert am 27.9.2022
image

Wie ein Chatbot der Berner Kantonsverwaltung hilft

Um die Mitarbeitenden zu entlasten, setzt das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (Kaio) auf einen Chatbot. Der Leiter des Service Desks erläutert im Gastbeitrag das Vorgehen.

publiziert am 27.9.2022
image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022