"Tungsten"-Nachfolger wird teurer

13. April 2005, 17:24
    image

    PalmOne hat heute den Nachfolger des verbreiteten PDAs "Tungsten" vorgestellt.

    PalmOne hat heute den Nachfolger des verbreiteten PDAs "Tungsten" vorgestellt. Der "Tungsten E2" getaufte Taschencomputer hat ein besseres Display, einen Flash-Speicher, einen besseren Akku und vor allem eine Bluetooth-Schnittstelle. Mit einer Erweiterungskarte lässt sich der "Tungsten E2" auch als MP3-Player verwenden. Zudem gibt es praktisches Zubehör, wie etwa eine Tastatur, die sich über den Kurzstrecken-Funkstandard Bluetooth drahtlos verbinden lässt.
    Interessant ist der Preis des Gerätes, das mit viel Software zusammen ausgeliefert wird. Während das Vorläufer-Modell noch 299 Franken kostet, so wird der "E2" für 349 Franken angeboten. Damit wagt PalmOne in Zeiten des rasanten Preiszerfalls für Consumer-Elektronik eine Preiserhöhung. (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

    Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

    publiziert am 30.9.2022 7
    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

    Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

    Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

    publiziert am 30.9.2022 2