Tunnel wegen IT-Problemen gesperrt

15. Februar 2021, 14:57
  • security
  • transport
  • it-strategie
image

Der Mont-Blanc-Tunnel wurde aus Sicherheitsgründen stundenlang geschlossen.

Der Mont-Blanc-Strassentunnel musste am Sonntagmorgen, dem 14.2. während fast vier Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Dies melden Medien aus der Romandie.
Eine IT-Panne habe "einen Teil der technischen Einrichtungen des Tunnels ausser Betrieb gesetzt", teilte die von den französischen und italienischen Konzessionsgesellschaften ATMB und SITMB gebildete Betriebsgruppe in einer Erklärung mit. "Aus Sicherheitsgründen" sperrten die Betreiber der Leitstellen deshalb sofort den Zugang zum transalpinen Strassentunnel, der die Täler von Chamonix (Haute-Savoie) und Aosta (Italien) verbindet.
Wer zum Zeitpunkt der Entdeckung der Panne im Tunnel unterwegs war, konnte diesen nach Angaben der Betreiber ungehindert verlassen.
Im Durchschnitt durchfahren laut der Zeitung '24 Heures' 5300 Fahrzeuge täglich den 11,6 km langen Tunnel.
1999 geriet der Motor eines belgischen Lastwagens im Mont-Blanc-Tunnel in Brand. Dies weitete sich zu einem Brand aus, der 39 Menschen das Leben kostete und zu einer dreijährigen Tunnelsperrung führte.

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022