Turi Mast: Anything goes

10. April 2014, 05:39
  • kolumne
  • e-government
image

Folge 26 (von 52) des weltweit ersten Fortsetzungsromans aus der unterschätzten Welt des Schweizer E-Governments.

Was bisher geschah: Turi Mast ist externer Programmleiter von "welcome_Citizen". Das E-Gov-Projekt ist ausgeufert, Turi unter Druck. Immerhin - dank "welcome_Citizien" haben sich Turi und Projektassistentin Sybille gefunden.
Turi wird beim Verfassen eines weiteren Berichts - natürlich nach der Methode Uebel - von seinem schrillen Telefon aufgeschreckt. Gerade versucht er, den Zwischenstatus des Programm festzuhalten. Matter ist am Apparat. Manchmal ist Turi so tief in die Arbeit versunken, dass ihn Anrufe zutiefst verstören.
Matter: "Mast, daher."
Mast: "Verstanden, Matter." Schon hatte Matter aufgehängt.
Mast ahnt Böses. Etwas später tritt er nach vorsichtigem Klopfen, das mit einem militärischen "Herein" beantwortet wird, in das luxuriöse Büro von Matter ein.
Mast: "Grüezi Herr Matter. Was kann ich für sie tun?"
Matter: "Mast, mir gefallen die Entwicklungen in welcome_Citizen nicht, wirklich nicht. Mir schwante immer schon, dass die Projekte, in welche sie das Programm unterteilt haben, total verschieden sind, und dass diese mit extrem unterschiedlichen Planungsdauern versehen werden müssten. Deshalb scheint es mir sehr schwierig, welcome_Citizen zu realisieren, oder anders gesagt, durch unser Departement alleine zu stemmen. Kommt ja noch dazu, dass wir das nicht alleine bewältigen können, sondern Gemeinden und Kantone zusammen verschiedene Entwicklungen durchmachen müssen, um das Ganze zum Erfolg zu führen. Ich plädiere für eine gezielte Evaluierung der Zukunft des Programms. So werden wir einerseits unsere Ressourcen schonen können. Und wir haben andererseits die Chance, das Programm neu schweizweit zu lancieren."
Endlich macht Matter eine Pause.
Mast jagen zwei Gedankenfragen durch den Kopf: Was heisst das für ihn? Und was wollte er Sybille heute abend kochen?
Matter unterbricht Masts Gedanken und holt ihn in die brutale Realität zurück. "Ich habe mich mit der Departementsleitung heute geeinigt. Wir stoppen das Programm für eine Woche und erteilen einer externen Evaluationsfirma den Auftrag, die Situation zu analysieren und Vorschläge für die Weiterführung des Programms unter geänderten Vorzeichen zu machen."
Damit ist die Audienz bei Generalsekretär Matter beendet.
Sybille ist schon zuhause. Sie hat es sich auf dem Sofa bequem gemacht und döst im Hinblick auf das Kommende lustvoll vor sich hin. Sie trägt nichts als ein Négligée und auch das ist weg, als er sich das nächste Mal umdreht. Wie ein Pfeil schiesst er auf sie los. Diesmal gibt's die umgekehrte Reihenfolge. Zuerst die Liebe und dann das Essen. Es war fantastisch. Sybille, die schönste Frau der Welt, schreit es in ihm.
Danach meint Turi, dass er nun doch noch etwas kochen wird. Er habe eingekauft und sei überzeugt, dass ein feines Essen ihnen beiden wohl bekommen werde.
Nach dem Kochen und dem Essen, in dem sie wenig sprechen aber Blickspiele austragen - wer hält es wie lange aus, dem anderen direkt in die Augen zu blicken? - und einiger "Fusskämpfe" unter dem Tisch, legt Mast seinen Fuss etwa umständlich zwischen ihre Beine auf den Stuhl. Ein tiefer Blick, er schiesst auf und trägt Sybille dann direkt vom Stuhl ins Schlafzimmer.
Am anderen Morgen wachen sie gemeinsam auf, erinnern sich, dass es so unangenehme Phänomene wie "welcome_Citizen", Schmürzeler, Matter und und gefakte Offerten gibt und gehen wohl oder übel zur Arbeit.
(Autor Franz Ochsenbein schaut auf eine lange Karriere als zweiter Sekretär der Staatskanzlei eines mittelgrossen Schweizer Kantons zurück. Heute pflegt er ein kleines Weingut in Tegerfelden (AG) und schreibt nebenbei Arztromane.)
Für alle, die nachträglich in die Lektüre einsteigen wollen, führen wir hier die Links zu den bisher publizierten Folgen auf:
Folge 1: Workshopitis
In einem Workshop zum Projekt welcome_Citizen wird rasch klar, dass es schief läuft. Kann Projektleiter Turi Mast das Sozialleben der Projekt-Mitarbeiter retten?
Folge 2: Der Bericht zum Abschluss (des Vorprojekts)
Während Mast noch am Abschlussbericht des Vorprojekts arbeitet, lässt Projektassistentin Sybille die Bombe platzen. Ein Controller hat massive Kostenüberschreitungen entdeckt. Betrug?
Folge 3: Belege, Belege, Belege
Generalsekretär Matter macht Druck auf Mast. Dieser entdeckt tatsächlich Unregelmässigkeiten und braucht nun mehr Zeit für den Projektabschlussbericht.
Folge 4: Die Mail
Turi Mast muss Generalsekräter Matter von den Unregelmässigkeiten berichten - aber so, dass es nicht allzu schlimm klingt. Eine Gratwanderung.
Turi ist ausgebrannt, da kommt ein Wochenende ohne Frau und Kind gerade recht. Was bahnt sich da mit Projektassistentin Sybille an?
Folge 6: Sitzen, sitzen, sitzen.
Turis Schifflein welcome_Citizen droht an der Klippe Spirig zu zerschellen. Berger geht in die Knie, Turi muss eingreifen.
Folge 7: Idioten und Befehlsverweigerer
Die Krise im Projekt welcome_Citizen spitzt sich zu. Kritiker Spirig und Konsorten treiben nun auch Turi in die Enge.
Folge 8: Liebes-Ritt auf dem Nerval
Auch das noch! Mitten in der bisher schwierigsten Phase des Projekts welcome_Citizen geht Turi mit Projektassistentin Sybille wandern. Wenn's nur das wäre...
Folge 9: Make it or break it
Welcome_citizen droht endgültig zu scheitern. An endlosen Sitzungen tauchen immer mehr Probleme auf und der Widerstand wird stark und stärker. Da hat Mast eine geniale Idee. Und kommt damit durch.
Folge 10: Troubles, mehr Troubles
Welcome_citizen wird in viele Teilprojekte aufgespalten, Turis Bonus ist gerettet. Doch nun droht Ungemach von einer anderen Seite. Die Sache mit den falschen Abrechnungen im Vorprojekt holt Turi wieder ein.
Folge 11: Ausmisten
Turi, der Controller und Sybille müssen bei Generalsekretär Matter antanzen. Nun zeigt sich, warum aus Matter ein Top-Beamter geworden ist.
Folge 12: Krieg an allen Fronten
Turis Frau Christine hat Lunte gerochen und stellt ihren untreuen Ehemann zur Rede. Das kann nicht gut gehen.
Folge 13: Die Falle schnappt zu
Turi und die hohen Tiere des Departements knöpfen sich die Übeltäter vor, die im Vorprojekt mit falschen Abrechnungen agiert haben.
Folge 14: Pitstop im Frohsinn
Nach der harten Sitzung mit den Übeltätern aus dem Vorprojekt erholen sich Sybille und Turi im Frohsinn. Wird ihre Beziehung weitergehen?
Folge 15: Das Audit
Das Projekt welcome_Citizen wird einem erbarmungslosen Audit unterzogen. Turi (und die Leser) lernen viel.
Folge 16: Liebesleben und IT-Governance: Mit dem Schwung der Verliebtheit in Sybille gelingt es Mast, "welcome_Citizen" neu zu stukturieren und die Verantwortungen neu zu verteilen. Aber die Ehe mit Christine ist definitiv Vergangenheit.
Folge 17: Sand im Getriebe: Es will nicht so recht vorwärts gehen mit den Teilprojekten bei "welcome_Citizine". Turi macht Dampf.
Folge 18: Ärger, noch mehr Ärger. Turi schäumt. Obwohl er ein vernünftiges Projektcontrolling aufgesetzt hat, hetzt ihm der Departementsvorsteher die Finanzkontrolle auf den Hals.
Folge 19: Ein Tag wie jeder andere. Endlich kommt ein bisschen Licht in die Sache. Turi ist nämlich nicht nur Projektleiter bei OneMoreProject, sondern heimlich auch an anderen IT-Dienstleistern beteiligt. Gemeinsam offeriert es sich besser...
Folge 20: So geht das. Wie man den Staat bei IT-Ausschreibungen betrügt. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung samt Ittinger Klosterbräu im Frohsinn.
Folge 21: Oder doch lieber Follenzucht? Turi macht einen Tag blau und eine lange Jurawanderung ganz alleine. Etwas muss anders werden in seinem Leben. Sybille ein Kind machen? Forellenzüchter werden?
Folge 22: Der Abend am See. Turi hat sein ganzes Leben in einer langen Wanderung im Jura in die Frage gestellt. Auf dem Heimweg trifft er Sybille.
Folge 23: Stakeholder managen. In der Direktion herrscht Unsicherheit. Man lässt Turi antanzen. Dieser kann sich noch einmal herausreden.
Folge 24: Mehr Workshop. Mehr Workshop! Sein Programm ist definitv in Gefahr. Business-IT-Alignment ist gefragt - und dafür ein Workshop.
Folge 25: Schmürzelers Aufstand. An einem endlosen Workshop versucht Turi, den (Chef-)Beamten einzuprügeln, dass ohne Business-IT-Alignment nichts geht. Bis Schmürzeler der Kragen platzt.

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

Bei der Computerworld wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

publiziert am 3.2.2023
image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023