Turi Mast: Das Aus

6. Juni 2014, 15:12
  • kolumne
  • e-government
  • e-mail
image

Letzte Folge des weltweit ersten Fortsetzungsromans aus der unterschätzten Welt des Schweizer E-Governments.

Was geschehen ist: Franz Ochsenbein beschreibt in "Turi Mast", dem weltweit ersten Roman, dessen Handlung im Umfeld eines Schweizer E-Government-Projektes (welcome_citizen) spielt, Wohl und Wehe von Projektleiter Turi Mast. Wie nicht anders zu erwarten war, ufert das Projekt welcome_citizen zu einem riesigen, departement-, ja kantonsübergreifenden Programm aus. Turi gelingt es, vom Projektleiter zum Programmleiter aufzusteigen, mit Projektsekretärin Sybille ein Kind zu zeugen, einen Korruptionsfall aufzudecken (und einen anzuleiern) und den Stopp des Abschuss des Projekts durch E-Gov- und IT-Feinde durch geschicktes Lavieren zu verhindern.
Wer steckt hinter dem Pseudonym Franz Ochsenbein? Wer ist der Autor des weltweit ersten E-Government-Romans wirklich? Ist er ein Beamter beim Bund, der Fussball nicht mag und deshalb im Büro bleibt und heimlich einen Roman schreibt, während seine Kollegen mit den Freunden vom Hardware-Lieferanten in der VIP-Lounge des Berner Hockey-Tempels saufen gehen? Ist er ein frustriertes Mitglied des mittleren Kaders der Einwohnerkontrolle eines mittelgrossen Kantons, der sauer ist, weil er nicht in die VIP-Lounge zum GC-Spiel eingeladen worden ist? Betreibt er wirklich einen Pedaloverleih am Wohlensee? Gibt es überhaupt einen Pedaloverleih am Wohlensee?
Wir wissen es nicht! Das Manuskript für die ersten 30 Folgen von Turi Mast erreichte uns letzten September per E-Mail. Einiges wies darauf hin, dass Franz Ochsenbein ein Pseudonym ist. So verwendete er eine obskure E-Mail-Adresse bei einem US-Gratis-E-Mail-Dienst, es gibt keinen Franz Ochsenbein bei Xing und auch in den verschiedenen Staatskalendern haben wir keinen Franz Ochsenbein gefunden. Bis zur Publikation der ersten Folge von Turi Mast verkehrten wir über die besagte obskure E-Mail-Adresse mit dem Autoren. Unsere Fragen nach seiner Identität beantwortete er konsequent nicht.
Im Februar brach der Kontakt zu Franz Ochsenbein ab, unsere Mails beantwortete der geheimnisvolle Romanautor nicht mehr. Vor zwei Wochen erreichte uns dann ein kurzes Schreiben auf liniertem Papier: "Kann nichts mehr schreiben. Die haben meinen Cömpi beschlagnahmt. Sorry! Franz". Die Notiz (Siehe Foto oben) wurde in einem mit B-Post frankierten Couvert des Amts für Freiheitsentzug und Betreuung FB, Genfergasse 22, 3011 Bern versandt. Wir wissen nicht, was Franz Ochsenbein passiert ist. Ob seine genauen Kenntnisse darüber, wie man als Anbieter Offerten fälscht, um sicher an an Staatsaufträge heranzukommen, etwa aus der Praxis stammen?
Wie auch immer: Zu unserem grossen Leidwesen bricht der weltweit erste Fortsetzungsroman aus der helvetischen E-Gov-Welt mit Folge 31 ab, denn sein Autor ist verschwunden. (Christoph Hugenschmidt)
Hier die Links zu allen Folgen von Turi Mast, des weltweit nicht nur ersten sondern auch einzigen Romans aus der dramatischen Welt der helvetischen E-Gov-Projeke.
Folge 1: Workshopitis
In einem Workshop zum Projekt welcome_Citizen wird rasch klar, dass es schief läuft. Kann Projektleiter Turi Mast das Sozialleben der Projekt-Mitarbeiter retten?
Folge 2: Der Bericht zum Abschluss (des Vorprojekts)
Während Mast noch am Abschlussbericht des Vorprojekts arbeitet, lässt Projektassistentin Sybille die Bombe platzen. Ein Controller hat massive Kostenüberschreitungen entdeckt. Betrug?
Folge 3: Belege, Belege, Belege
Generalsekretär Matter macht Druck auf Mast. Dieser entdeckt tatsächlich Unregelmässigkeiten und braucht nun mehr Zeit für den Projektabschlussbericht.
Turi Mast muss Generalsekräter Matter von den Unregelmässigkeiten berichten - aber so, dass es nicht allzu schlimm klingt. Eine Gratwanderung.
Turi ist ausgebrannt, da kommt ein Wochenende ohne Frau und Kind gerade recht. Was bahnt sich da mit Projektassistentin Sybille an?
Folge 6: Sitzen, sitzen, sitzen.
Turis Schifflein welcome_Citizen droht an der Klippe Spirig zu zerschellen. Berger geht in die Knie, Turi muss eingreifen.
Folge 7: Idioten und Befehlsverweigerer
Die Krise im Projekt welcome_Citizen spitzt sich zu. Kritiker Spirig und Konsorten treiben nun auch Turi in die Enge.
Folge 8: Liebes-Ritt auf dem Nerval
Auch das noch! Mitten in der bisher schwierigsten Phase des Projekts welcome_Citizen geht Turi mit Projektassistentin Sybille wandern. Wenn's nur das wäre...
Folge 9: Make it or break it
Welcome_citizen droht endgültig zu scheitern. An endlosen Sitzungen tauchen immer mehr Probleme auf und der Widerstand wird stark und stärker. Da hat Mast eine geniale Idee. Und kommt damit durch.
Folge 10: Troubles, mehr Troubles
Welcome_citizen wird in viele Teilprojekte aufgespalten, Turis Bonus ist gerettet. Doch nun droht Ungemach von einer anderen Seite. Die Sache mit den falschen Abrechnungen im Vorprojekt holt Turi wieder ein.
Folge 11: Ausmisten
Turi, der Controller und Sybille müssen bei Generalsekretär Matter antanzen. Nun zeigt sich, warum aus Matter ein Top-Beamter geworden ist.
Folge 12: Krieg an allen Fronten
Turis Frau Christine hat Lunte gerochen und stellt ihren untreuen Ehemann zur Rede. Das kann nicht gut gehen.
Folge 13: Die Falle schnappt zu
Turi und die hohen Tiere des Departements knöpfen sich die Übeltäter vor, die im Vorprojekt mit falschen Abrechnungen agiert haben.
Folge 14: Pitstop im Frohsinn
Nach der harten Sitzung mit den Übeltätern aus dem Vorprojekt erholen sich Sybille und Turi im Frohsinn. Wird ihre Beziehung weitergehen?
Folge 15: Das Audit
Das Projekt welcome_Citizen wird einem erbarmungslosen Audit unterzogen. Turi (und die Leser) lernen viel.
Folge 16: Liebesleben und IT-Governance: Mit dem Schwung der Verliebtheit in Sybille gelingt es Mast, "welcome_Citizen" neu zu stukturieren und die Verantwortungen neu zu verteilen. Aber die Ehe mit Christine ist definitiv Vergangenheit.
Folge 17: Sand im Getriebe: Es will nicht so recht vorwärts gehen mit den Teilprojekten bei "welcome_Citizine". Turi macht Dampf.
Folge 18: Ärger, noch mehr Ärger. Turi schäumt. Obwohl er ein vernünftiges Projektcontrolling aufgesetzt hat, hetzt ihm der Departementsvorsteher die Finanzkontrolle auf den Hals.
Folge 19: Ein Tag wie jeder andere. Endlich kommt ein bisschen Licht in die Sache. Turi ist nämlich nicht nur Projektleiter bei OneMoreProject, sondern heimlich auch an anderen IT-Dienstleistern beteiligt. Gemeinsam offeriert es sich besser...
Folge 20: So geht das. Wie man den Staat bei IT-Ausschreibungen betrügt. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung samt Ittinger Klosterbräu im Frohsinn.
Folge 21: Oder doch lieber Follenzucht? Turi macht einen Tag blau und eine lange Jurawanderung ganz alleine. Etwas muss anders werden in seinem Leben. Sybille ein Kind machen? Forellenzüchter werden?
Folge 22: Der Abend am See. Turi hat sein ganzes Leben in einer langen Wanderung im Jura in die Frage gestellt. Auf dem Heimweg trifft er Sybille.
Folge 23: Stakeholder managen. In der Direktion herrscht Unsicherheit. Man lässt Turi antanzen. Dieser kann sich noch einmal herausreden.
Folge 24: Mehr Workshop. Mehr Workshop! Sein Programm ist definitv in Gefahr. Business-IT-Alignment ist gefragt - und dafür ein Workshop.
Folge 25: Schmürzelers Aufstand. An einem endlosen Workshop versucht Turi, den (Chef-)Beamten einzuprügeln, dass ohne Business-IT-Alignment nichts geht. Bis Schmürzeler der Kragen platzt.
Folge 26: Anything goes. Matter erhöht den Druck auf Turi massiv. Doch was solls? Das Leben mit Sybille ist schön.
Folge 27: Neid und Magenbitter. Die Herren der Beratungsfirma Neid und Magenbitter kommen nach einem weiteren Audit zu einem klaren Schluss: Das Programm gehört nicht in den Kanton. Masts Existenz ist jetzt bedroht.
Folge 28: Alles oder nichts (part I). Gelingt es nach der vernichtenden Kritik von Neid & Magenbitter das Projekt zu retten? Wie ein Löwe kämpft Turi an der alles entscheidenden interdepartementalen Sitzung.
Folge 29: Alles oder nichts (part II). Der alles entscheidende Workshop kommt zum Höhepunkt. Für Turi geht es um alles oder nichts. Entweder Aufstieg und jahrelange Beschäftigungsgarantie oder Absturz ins Nichts.
Folge 30: Wie weiter Turi? Turi ist nun Leiter eines riesigen, departements-übergreifenden Programms. Doch das ist nicht alles - Turi und Sybille haben einen Plan. Und gehen zum Direktionsvorsteher.
Folge 31: Neustart Alles ist gut geworden: Turi konnte sein Arbeitspensum reduzieren, Sybille ist schwanger und Turi kommt endlich wieder mal dazu, auf sein Rennrad zu steigen.

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

Bei der 'Computerworld' wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

publiziert am 3.2.2023
image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023