Turi Mast: Stakeholder managen

20. März 2014, 11:17
  • kolumne
  • e-government
image

Folge 23 (von 52) des weltweit ersten Fortsetzungsromans aus der unterschätzten Welt des Schweizer E-Governments.

Was bisher geschah: Turi Mast ist externer Projektleiter des E-Gov-Programms "welcome_Citizen". Turi ist es mit viel Geschick gelungen, das Projekt zu einem Programm auszuweiten. Doch Turi ist unter Druck - die Behörden haben Angst vor einem Flop.
Am nächsten Tag, wieder im Geschäft, zieht es Turi gleich wieder voll ins Projekt- und Programmgeschäft. Von der Geschäftsleitung kommt die Frage, ob man im welcome_Citizen Projekt nicht einen Marschhalt machen sollte. Offensichtlich sind die hohen Beamten aufgrund des letzten Controlling-Berichtes misstrauisch geworden und hinterfragen die Performance des Programms. Turi schreibt allen Geschäftsleitungsmitgliedern eine Mail und bittet um Bekanntgabe eines Besprechungstermins. Er wolle die Situation klären. Die Beunruhigung ist offenbar gross. Turi wird umgehend zum Direktionsvorsteher aufgeboten. Es sind vier von sieben Direktionsmitgliedern im Raum.
Der Direktionsvorsteher leitet die Sitzung ein: "Herr Mast, wir sind sehr verunsichert wegen des Controllingberichts, den sie uns freundlicherweise zustellten. Darin steht, dass sie die Projekte neu aufgeteilt und priorisiert haben."
Mast: "Ja das ist so. Wir wollen damit auf beherrschbarere Einheiten kommen und damit Risiken aus dem Programm eliminieren."
Direktionsvorsteher: "Da und dort hören wir aber, dass einige Projekte im Verzug sind."
Mast: "Das stimmt ebenfalls."
Direktionsvorsteher: "Wie steht es denn mit den Abhängigkeiten der Projekte? Wurden die in der Vergangenheit genügend gewürdigt?"
Mast: "Ja, wir würdigten diese Abhängigkeiten ausdrücklich. So stellten wir beispielsweise fest, dass gesetzliche Änderungen bedeutend länger dauern als die Entwicklung und der Bau der technischen Infrastruktur von welcome_Citizen. Das wird tendenziell zu Verschiebungen um ein oder mehrere Jahre führen."
Direktionsvorsteher: "Was bedeutet das für die Ressourcen und die Finanzierung?"
Mast: "Aus heutiger Sicht nur Gutes. Pro Jahr fallen weniger Investitionskosten an und Betriebskosten gibt es erst später. Der Bedarf an Investitions- und Betriebskosten wird also nach hinten verschoben."
Direktionsvorsteher: "Warum haben Sie uns das nicht früher berichtet?"
Kommunikation ist eben das A und O in jedem Projekt...
(Autor Franz Ochsenbein schaut auf eine lange Karriere als zweiter Sekretär der Staatskanzlei eines mittelgrossen Schweizer Kantons zurück. Heute pflegt er ein kleines Weingut in Tegerfelden (AG) und schreibt nebenbei Kioskromane.)
Für alle, die nachträglich in die Lektüre einsteigen wollen, führen wir hier die Links zu den bisher publizierten Folgen auf:
Folge 1: Workshopitis
In einem Workshop zum Projekt welcome_Citizen wird rasch klar, dass es schief läuft. Kann Projektleiter Turi Mast das Sozialleben der Projekt-Mitarbeiter retten?
Folge 2: Der Bericht zum Abschluss (des Vorprojekts)
Während Mast noch am Abschlussbericht des Vorprojekts arbeitet, lässt Projektassistentin Sybille die Bombe platzen. Ein Controller hat massive Kostenüberschreitungen entdeckt. Betrug?
Folge 3: Belege, Belege, Belege
Generalsekretär Matter macht Druck auf Mast. Dieser entdeckt tatsächlich Unregelmässigkeiten und braucht nun mehr Zeit für den Projektabschlussbericht.
Folge 4: Die Mail
Turi Mast muss Generalsekräter Matter von den Unregelmässigkeiten berichten - aber so, dass es nicht allzu schlimm klingt. Eine Gratwanderung.
Turi ist ausgebrannt, da kommt ein Wochenende ohne Frau und Kind gerade recht. Was bahnt sich da mit Projektassistentin Sybille an?
Folge 6: Sitzen, sitzen, sitzen.
Turis Schifflein welcome_Citizen droht an der Klippe Spirig zu zerschellen. Berger geht in die Knie, Turi muss eingreifen.
Folge 7: Idioten und Befehlsverweigerer
Die Krise im Projekt welcome_Citizen spitzt sich zu. Kritiker Spirig und Konsorten treiben nun auch Turi in die Enge.
Folge 8: Liebes-Ritt auf dem Nerval
Auch das noch! Mitten in der bisher schwierigsten Phase des Projekts welcome_Citizen geht Turi mit Projektassistentin Sybille wandern. Wenn's nur das wäre...
Folge 9: Make it or break it
Welcome_citizen droht endgültig zu scheitern. An endlosen Sitzungen tauchen immer mehr Probleme auf und der Widerstand wird stark und stärker. Da hat Mast eine geniale Idee. Und kommt damit durch.
Folge 10: Troubles, mehr Troubles
Welcome_citizen wird in viele Teilprojekte aufgespalten, Turis Bonus ist gerettet. Doch nun droht Ungemach von einer anderen Seite. Die Sache mit den falschen Abrechnungen im Vorprojekt holt Turi wieder ein.
Folge 11: Ausmisten
Turi, der Controller und Sybille müssen bei Generalsekretär Matter antanzen. Nun zeigt sich, warum aus Matter ein Top-Beamter geworden ist.
Folge 12: Krieg an allen Fronten
Turis Frau Christine hat Lunte gerochen und stellt ihren untreuen Ehemann zur Rede. Das kann nicht gut gehen.
Folge 13: Die Falle schnappt zu
Turi und die hohen Tiere des Departements knöpfen sich die Übeltäter vor, die im Vorprojekt mit falschen Abrechnungen agiert haben.
Folge 14: Pitstop im Frohsinn
Nach der harten Sitzung mit den Übeltätern aus dem Vorprojekt erholen sich Sybille und Turi im Frohsinn. Wird ihre Beziehung weitergehen?
Folge 15: Das Audit
Das Projekt welcome_Citizen wird einem erbarmungslosen Audit unterzogen. Turi (und die Leser) lernen viel.
Folge 16: Liebesleben und IT-Governance: Mit dem Schwung der Verliebtheit in Sybille gelingt es Mast, "welcome_Citizen" neu zu stukturieren und die Verantwortungen neu zu verteilen. Aber die Ehe mit Christine ist definitiv Vergangenheit.
Folge 17: Sand im Getriebe: Es will nicht so recht vorwärts gehen mit den Teilprojekten bei "welcome_Citizine". Turi macht Dampf.
Folge 18: Ärger, noch mehr Ärger. Turi schäumt. Obwohl er ein vernünftiges Projektcontrolling aufgesetzt hat, hetzt ihm der Departementsvorsteher die Finanzkontrolle auf den Hals.
Folge 19: Ein Tag wie jeder andere. Endlich kommt ein bisschen Licht in die Sache. Turi ist nämlich nicht nur Projektleiter bei OneMoreProject, sondern heimlich auch an anderen IT-Dienstleistern beteiligt. Gemeinsam offeriert es sich besser...
Folge 20: So geht das. Wie man den Staat bei IT-Ausschreibungen betrügt. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung samt Ittinger Klosterbräu im Frohsinn.
Folge 21: Oder doch lieber Follenzucht? Turi macht einen Tag blau und eine lange Jurawanderung ganz alleine. Etwas muss anders werden in seinem Leben. Sybille ein Kind machen? Forellenzüchter werden?
Folge 22: Stakeholder managen Turi hat sein ganzes Leben in einer langen Wanderung im Jura in die Frage gestellt. Auf dem Heimweg trifft er Sybille.

Loading

Mehr zum Thema

image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Mgmt-Summary: Blockchain

In der Kolumne Mgmt-Summary erklärt Rafael Perez Süess Buzzwords. Heute erklärt er die Blockchain und sagt, dass niemand ein Problem hat, für das diese eine Lösung ist.

publiziert am 26.1.2023
image

EPD-Pflicht soll auf Ambulante erweitert werden

Der Bundesrat findet, auch Physio- und Ergotherapeuten oder Hausärztinnen sollen elektronische Patientendossiers führen müssen. Es wird eine Übergangsfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Franken nötig.

publiziert am 25.1.2023