Turi Mast: Workshop! Mehr Workshop!

27. März 2014, 07:58
  • kolumne
  • e-government
image

Folge 24 (von 52) des weltweit ersten Fortsetzungsromans aus der unterschätzten Welt des Schweizer E-Governments.

Was bisher geschah: Turi Mast ist externer Projektleiter des E-Gov-Programms "welcome_Citizen". Turi ist es mit viel Geschick gelungen, das Projekt zu einem Programm auszuweiten. Doch er ist unter Druck, die Direktion misstraut ihm.
Die letzte Sitzung mit der Geschäftsleitung war nicht gerade erfreulich - es braucht mehr Workshops, ist sich Turi sicher. Also plant er eine Workshop-Serie, in der er sicherstellen will, dass der Informationsaustausch zwischen Geschäftsleitung und Programm sowie den einzelnen Projekten besser wird.
Turi hat irgendwo gelesen, dass der Abgleich zwischen Geschäft und IT ein zentraler Erfolgsfaktor für IT-orientierte Programme und Projekte ist. Sein neues Zauberwort heisst Business Alignment. Nun steht unmittelbar der erste Workshop dieser Serie an. Der Beamer rauscht, der Laptop und dessen Ventilator summen leise. Sybille verteilt Papierunterlagen, Handouts der Folien, stubst ihn an und gurrt leise: "Kommst du heute Abend zu mir?" Er lächelt sie verstohlen an und mumelt leise "ja".
Nach und nach treffen die Workshop-Teilnehmer ein, Geschäftsleitungsmitglieder, Gerber, Schmürzeler, Müller und all die die IT-Mitarbeiter, welche ins Programm und die Projekte involviert sind. Es dampft der Kaffee, Sybille verteilt auch Gipfeli und der Workshop kann beginnen. Schmürzeler fragt seinen Chef beiläufig, ob er heute einen grossen Auftritt haben werde, aber der verneint; "ich weiss von nichts. Mast ist gefordert."
An den Wänden des Sitzungsraums hat Sybille leere Flipcharts aufgehängt. Turi begrüsst die Teilnehmenden und startet den Workshop: "Kürzlich habe ich in einer Studie gelesen, dass der Abgleich zwischen Geschäft und IT der meist genannte Erfolgsfaktor für das Erzielen von Nutzen ist, den die IT für das Geschäft stiftet." Kunstpause. Turi will die Wirkung seiner tiefschürfenden Worte gebührend verstärken. "Ich finde das bemerkenswert und veranstalte deshalb diesen Workshop. Unbestrittenermassen ist IT aus dem Verwaltungsgeschäft nicht mehr wegzudenken. Mit dem E-Government nimmt die Bedeutung der IT in der Verwaltung zu. Und der Grad der Vernetzung steigt. Das schafft Komplexität. Umso wichtiger wird damit Business-IT-Alignment, auch zwischen den Verwaltungen, die zusammen arbeiten."
Turi stellt nun die erste Aufgabe: "Bitte erheben sie sich. Hinter sich finden Sie ein Flipchart und vor sich auf dem Tisch einen Filzstift. Die erste Aufgabe lautet: Wie ist Business-IT-Alignment für sie in der eigenen Direktion möglich? Nutzen Sie dafür den obersten Viertel des Flipcharts. Wenn sie miteinander diskutieren wollen, können sie dies gerne tun, aber leise, so dass niemand gestört wird."
Jetzt kehrt Stille ein. Nur gelegentliches Flüstern und das Reiben von Filzstiften auf Flipchart-Blättern ist zu hören. Als Turi merkt, dass die Aufgabe aus Sicht der Teilnehmenden abgeschlossen ist, gibt Turi den Hinweis, dass sich die Teilnehmer setzen können. Er geht nun Plakat für Plakat durch. Er lässt überdies gelegentlich vorlesen. Nachträglich kommentiert er die Stichworte auf den Flipcharts. Dann steigt man in die Diskussion darüber ein, wie in der Direktion Business-IT-Alignment verbessert werden kann. Eine lebhafte Diskussion mit wechselnden Argumenten entspannt sich.
Turi meldet sich mit der zweiten Aufgabenstellung an die Anwesenden: "Was sind aus ihrer Sicht die wichtigsten Gründe dafür, die das Business-IT-Alignment in der Direktion hindern? Lassen Sie unsere Diskussion in ihre Einträge einfliessen."
Das Prozedere danach ist wieder das Gleiche: Durchgehen der Punkte auf den Flipcharts und Diskussion dazu unter den Teilnehmern des Workshops.
Als nächstes dürfen die Teilnehmer auf dem dritten Viertel des Flipcharts die Möglichkeiten des Business-IT-Alignments im Projekt welcome_Citizen eruieren. Turi unterstützt mit eigenen Beispielen.
So geht das mit Business-IT-Alignment.
(Autor Franz Ochsenbein schaut auf eine lange Karriere als zweiter Sekretär der Staatskanzlei eines mittelgrossen Schweizer Kantons zurück. Heute pflegt er ein kleines Weingut in Tegerfelden (AG) und schreibt nebenbei Kioskromane.)
Für alle, die nachträglich in die Lektüre einsteigen wollen, führen wir hier die Links zu den bisher publizierten Folgen auf:
Folge 1: Workshopitis
In einem Workshop zum Projekt welcome_Citizen wird rasch klar, dass es schief läuft. Kann Projektleiter Turi Mast das Sozialleben der Projekt-Mitarbeiter retten?
Folge 2: Der Bericht zum Abschluss (des Vorprojekts)
Während Mast noch am Abschlussbericht des Vorprojekts arbeitet, lässt Projektassistentin Sybille die Bombe platzen. Ein Controller hat massive Kostenüberschreitungen entdeckt. Betrug?
Folge 3: Belege, Belege, Belege
Generalsekretär Matter macht Druck auf Mast. Dieser entdeckt tatsächlich Unregelmässigkeiten und braucht nun mehr Zeit für den Projektabschlussbericht.
Folge 4: Die Mail
Turi Mast muss Generalsekräter Matter von den Unregelmässigkeiten berichten - aber so, dass es nicht allzu schlimm klingt. Eine Gratwanderung.
Turi ist ausgebrannt, da kommt ein Wochenende ohne Frau und Kind gerade recht. Was bahnt sich da mit Projektassistentin Sybille an?
Folge 6: Sitzen, sitzen, sitzen.
Turis Schifflein welcome_Citizen droht an der Klippe Spirig zu zerschellen. Berger geht in die Knie, Turi muss eingreifen.
Folge 7: Idioten und Befehlsverweigerer
Die Krise im Projekt welcome_Citizen spitzt sich zu. Kritiker Spirig und Konsorten treiben nun auch Turi in die Enge.
Folge 8: Liebes-Ritt auf dem Nerval
Auch das noch! Mitten in der bisher schwierigsten Phase des Projekts welcome_Citizen geht Turi mit Projektassistentin Sybille wandern. Wenn's nur das wäre...
Folge 9: Make it or break it
Welcome_citizen droht endgültig zu scheitern. An endlosen Sitzungen tauchen immer mehr Probleme auf und der Widerstand wird stark und stärker. Da hat Mast eine geniale Idee. Und kommt damit durch.
Folge 10: Troubles, mehr Troubles
Welcome_citizen wird in viele Teilprojekte aufgespalten, Turis Bonus ist gerettet. Doch nun droht Ungemach von einer anderen Seite. Die Sache mit den falschen Abrechnungen im Vorprojekt holt Turi wieder ein.
Folge 11: Ausmisten
Turi, der Controller und Sybille müssen bei Generalsekretär Matter antanzen. Nun zeigt sich, warum aus Matter ein Top-Beamter geworden ist.
Folge 12: Krieg an allen Fronten
Turis Frau Christine hat Lunte gerochen und stellt ihren untreuen Ehemann zur Rede. Das kann nicht gut gehen.
Folge 13: Die Falle schnappt zu
Turi und die hohen Tiere des Departements knöpfen sich die Übeltäter vor, die im Vorprojekt mit falschen Abrechnungen agiert haben.
Folge 14: Pitstop im Frohsinn
Nach der harten Sitzung mit den Übeltätern aus dem Vorprojekt erholen sich Sybille und Turi im Frohsinn. Wird ihre Beziehung weitergehen?
Folge 15: Das Audit
Das Projekt welcome_Citizen wird einem erbarmungslosen Audit unterzogen. Turi (und die Leser) lernen viel.
Folge 16: Liebesleben und IT-Governance: Mit dem Schwung der Verliebtheit in Sybille gelingt es Mast, "welcome_Citizen" neu zu stukturieren und die Verantwortungen neu zu verteilen. Aber die Ehe mit Christine ist definitiv Vergangenheit.
Folge 17: Sand im Getriebe: Es will nicht so recht vorwärts gehen mit den Teilprojekten bei "welcome_Citizine". Turi macht Dampf.
Folge 18: Ärger, noch mehr Ärger. Turi schäumt. Obwohl er ein vernünftiges Projektcontrolling aufgesetzt hat, hetzt ihm der Departementsvorsteher die Finanzkontrolle auf den Hals.
Folge 19: Ein Tag wie jeder andere. Endlich kommt ein bisschen Licht in die Sache. Turi ist nämlich nicht nur Projektleiter bei OneMoreProject, sondern heimlich auch an anderen IT-Dienstleistern beteiligt. Gemeinsam offeriert es sich besser...
Folge 20: So geht das. Wie man den Staat bei IT-Ausschreibungen betrügt. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung samt Ittinger Klosterbräu im Frohsinn.
Folge 21: Oder doch lieber Follenzucht? Turi macht einen Tag blau und eine lange Jurawanderung ganz alleine. Etwas muss anders werden in seinem Leben. Sybille ein Kind machen? Forellenzüchter werden?
Folge 22: Der Abend am See. Turi hat sein ganzes Leben in einer langen Wanderung im Jura in die Frage gestellt. Auf dem Heimweg trifft er Sybille.
Folge 23: Stakeholder managen. In der Direktion herrscht Unsicherheit. Man lässt Turi antanzen. Dieser kann sich noch einmal herausreden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023