Twitter sperrt das Bakom aus

6. Oktober 2020, 14:11
  • twitter
  • schweiz
  • technologien
  • e-government
image

Das Bundesamt für Kommunikation kann seit über einer Woche nicht mehr twittern. Warum die Konten gesperrt wurden, ist nicht bekannt.

Seit dem 28. September kann das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) nicht mehr auf seine Twitter-Konten zugreifen, wie es mitteilt. Das Amt verwendet vier Konten, um über den Dienst zu kommunizieren: BakomCH für Informationen auf Deutsch, OfcomCH für Französisch, UfcomCH für Italienisch und OfcomCHen für Englisch.
Twitter habe diese Konten ohne Vorwarnung und Erklärung gesperrt, schreibt das Bakom. Man setzte alles daran, die Angelegenheit zu klären, aber Twitter habe bisher nicht auf die Bakom-Anfragen reagiert
image
Der Account @BakomCH ist gesperrt.
Auf dem Twitter-Account des Amts ist lediglich die generische Information zu lesen, dass Accounts, die gegen die Twitter Regeln verstossen, gesperrt werden.
Das Amt bedauert die Situation und entschuldigt sich bei seinen Followerinnen und Followern. Informationen werde man weiterhin über die Website oder in Form von Medienmitteilungen publizieren. 
Update (7.10.2020): Die Twitter-Konten sind wieder verfügbar.

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023