Uber-Fahrer gelten als Angestellte

16. September 2020, 09:52
image

Das Kantonsgericht Waadt hat entschieden, dass Uber als Arbeitgeber verpflichtet ist, Sozialbeiträge zu zahlen.

Das Kantonsgericht Waadt hat entschieden, dass ein früherer Uber-Fahrer "in einem Arbeitsverhältnis mit der ihn beschäftigenden Gesellschaft" stand. Es bestätigte damit ein Urteil des Arbeitsgerichts des Kreises Lausanne vom April 2019.
Der Fahrer hatte gegen Uber geklagt, weil ihm das Unternehmen den Zugang zur App ohne Begründung gesperrt hatte. Die Gewerkschaft Unia kommentiert das Urteil als "wegweisend". Unia verlange nun von Uber, dass allen Chauffeuren ordentliche Arbeitsverträge ausgestellt und ihnen nachträglich die Löhne, sowie Spesenersatz und Sozialversicherungsbeiträge bezahlt werden. Nach Berechnungen der Gewerkschaft schulde Uber seinen mehreren Tausend Fahrern und Fahrerinnen in der Schweiz für die Periode 2013 bis 2020 mehrere Hundert Millionen Franken.
Gegenüber der Sendung "Kassensturz" von 'SRF' teilte Uber mit: "Das Gerichtsurteil hat keine direkten Auswirkungen auf unsere heutige Tätigkeit in der Schweiz. Es kann weder generalisiert werden noch auf andere Fahrer angewendet werden." Ob das Unternehmen das Urteil bis vor Bundesgericht weiterziehen werde, sei offen. "Im Laufe des nächsten Monats werden wir entscheiden, ob wir vor dem Bundesgericht Berufung einlegen", so Uber. Im Juni 2020 hatte das Unternehmen bereits Änderungen für seine App in der Schweiz bekannt gegeben.

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Wegen Daten-Spionage: Sammelklage gegen Meta

In einer Klageschrift gegen Meta heisst es, Apps von Instagram und Facebook würden Daten mittels eines JavaScript-Code auf Websites einspeisen.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022