Übernahmen kommen wieder in Mode

28. Januar 2005, 17:18
  • international
image

Im letzten Jahr fanden in Europa im Technologiesektor 2405 Firmenübernahmen und -zusammenschlüsse statt, wie Regent Associates in seinem "European Technology Acquisition Review" berichtet.

Im letzten Jahr fanden in Europa im Technologiesektor 2405 Firmenübernahmen und -zusammenschlüsse statt, wie Regent Associates in seinem "European Technology Acquisition Review" berichtet. Dies sind 69% mehr als 2003. Ihr Gesamtvolumen betrug gemäss der Studie 134 Milliarden Euro. Das sind 36% mehr als 2003 und bedeutet einen neuen Rekord innerhalb der letzten drei Jahre.
Damit ist man aber noch weit entfernt vom absoluten Übernahmerekord im Jahr 2000, als im Zuge der .com-Euphorie im europäischen High-tech-Sektor "Mergers&Acquisitions" im Wert von 764 Milliarden Dollar durchgeführt wurden.
Gemäss Peter Rowell von Regent Associates geht denn auch trotz dem neuen Hoch alles einiges gesünder zu, als vor vier Jahren: "Wir sehen allgemein vernünftige Bewertungen, die auf logischen Cash-Flow-Analysen beruhen. Es herrscht nicht mehr das 'Werde schnell reich'-Klima von damals." (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023
image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2