Überraschend starker Umsatzschwund für IBM

17. April 2019, 15:01
  • international
  • ibm
image

Das IT-Urgestein IBM hat zu Jahresbeginn überraschend deutliche Einbussen verkraften müssen.

Das IT-Urgestein IBM hat zu Jahresbeginn überraschend deutliche Einbussen verkraften müssen. Im ersten Quartal ging der Umsatz im Jahresvergleich um 4,7 Prozent auf 18,2 Milliarden Dollar zurück, wie der IT-Konzern mitteilte.
Damit wurden die Prognosen klar verfehlt. Die Aktie reagierte nachbörslich mit deutlichen Kursverlusten. Immerhin: Der Quartalsgewinn sank zwar auch um fünf Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar, fiel damit aber noch etwas höher als erwartet aus.
IBM hofft nun, dass die baldige neue IBM-Tochter Red Hat, die kurz vor der Übernahme noch einmal kräftig gewachsen ist auch bei IBM selbst einen neuen Wachstumsschub auslösen kann. (hjm/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022