Umstrittene RZ-Kooperation in Luzern

11. Oktober 2012 um 13:42
  • e-government
  • rechenzentrum
  • schule
  • luzern
image

Die Luzerner Gemeinden Kriens und Emmen wollen künftig zusammen "ein gemeinsames Rechenzentrum aufbauen und ihre Informatikanlagen erneuern", wie es heute in einem Bericht der 'Neuen Luzerner Zeitung' heisst.

Die Luzerner Gemeinden Kriens und Emmen wollen künftig zusammen "ein gemeinsames Rechenzentrum aufbauen und ihre Informatikanlagen erneuern", wie es heute in einem Bericht der 'Neuen Luzerner Zeitung' heisst. Im Projekt mit dem Namen "Sidok" sollen laut dem Bericht die Computer aller Gemeindebetriebe und Schulen sowie die Telefonanlagen miteinander vernetzt werden. Der Betrieb der Informatik werde zentral gesteuert.
Die CVP Kriens habe nun am Dienstag beim Einwohnerrat in einer Interpellation nach den Beweggründen des Projekts gefragt, schreibt die 'Neue Luzerner Zeitung'. "Wir würden es sinnvoller finden, mit den umliegenden Gemeinden, etwa Luzern, eine Kooperation anzustreben", wird Roland Schwizer, CVP-Einwohnerrat aus Kriens, zitiert. Eine Antwort der Gemeinde steht noch aus.
Heute besteht bereits in Littau seit über einem Jahrzehnt ein Rechenzentrum, an dem viele Gemeinden angeschlossen sind. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024
image

SATW insights: Kann das E-Patienten­dossier das Gesund­heits­wesen noch retten?

Das EPD verspricht langfristige Kosteneinsparungen und Entlastung für das Gesundheitspersonal. Aber das funktioniert nur mit menschenzentrierter Entwicklung und Einbindung aller Interessengruppen, schreibt Manuel Kugler von der SATW.

publiziert am 29.2.2024
image

E-Justizakte: Österreichische Lösung wird "eingeschweizert"

Für die digitale Aktenbearbeitung und -verwaltung übernimmt die Schweiz die staatliche Lösung des Nachbarlandes.

publiziert am 28.2.2024 2
image

Ehemaliger IT-Leiter des Triemli-Spitals angeklagt

Der Beschuldigte war fast zehn Jahre für den Einkauf der IT-Abteilung des Spitals zuständig. Dabei soll er rund 3,5 Millionen Franken in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

publiziert am 27.2.2024