Umstrittene Zürcher Amitelo restrukturiert

14. Dezember 2007, 15:18
  • telco
image

Die in Frankfurt kotierte Zürcher Beteiligungsgesellschaft Amitelo hat 12 in einer Subholding zusammengefassten Firmen an eine New Yorker Beteiligungsgesellschaft in einem "Earn-Out"-Deal (Kaufpreis wird erst bei künftigen Erträgen fällig) verkauft.

Die in Frankfurt kotierte Zürcher Beteiligungsgesellschaft Amitelo hat 12 in einer Subholding zusammengefassten Firmen an eine New Yorker Beteiligungsgesellschaft in einem "Earn-Out"-Deal (Kaufpreis wird erst bei künftigen Erträgen fällig) verkauft. Aus dem Verkauf ergibt ein Abschreiber von 14 Millionen Euro in der Bilanz und ein Verlust für das Geschäftsjahr 2007.
Amitelo wurde im Frühling in einer Sendung des ZDF kritisch beleuchtet, worauf der Aktienkurs des Unternehmens einbrach. Der damalige Geschäftsführer und der Verwaltungsrat haben das Unternehmen seitdem verlassen.
Zudem teilt die Firma, die unter anderem ein GSM-Netz in Island bauen will und mit Telefonkarten geschäftet, man habe "intensive Gespräche mit Investoren" geführt, wovon einer, nämlich die New Yorker Genesis Merchant Partner, einen Kredit von 2,5 Millionen Dollar zugesagt habe.
Die Restrukturierung soll helfen, dass Investoren und Partner "die künftige Ausrichtung des Unternehmens besser zu verstehen." (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Leichtes Wachstum bei Salt

Salt hat im ersten Quartal 2022 an Umsatz zugelegt. Auch bei den Firmenkunden ist der Telco gewachsen.

publiziert am 24.5.2022
image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022 1
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1