Umsturz bei ICTSwitzerland: Caccia und Arn treten zurück

19. Juni 2009, 09:44
  • people & jobs
  • asut
  • verband
image

Ruedi Noser übernimmt als neuer Vizepräsident interimistisch die Leitung des Schweizer IT-Dachverbands.

Ruedi Noser übernimmt als neuer Vizepräsident interimistisch die Leitung des Schweizer IT-Dachverbands.
Asut-Präsident Fulvio Caccia tritt als Vizepräsident des Dachverbands der IT-Industrie ICTSwitzerland zurück, wie aus einer Pressemitteilung von heute hervorgeht. Gründe für den Rücktritt des bekannten Politikers und ehemaligen Direktors der ComCom (Eidgenössische Kommunikationskommission) werden nicht angegeben. Ein Zusammenhang mit dem im März am Widerstand der Asut gescheiterten Fusionsprojekt ist aber nicht von der Hand zu weisen.
Ebenfalls per sofort und "aus beruflichen Gründen", wie es in der Mitteilung heisst, tritt Stefan Arn als Präsident von ICTSwitzerland zurück. Arn war einer der treibenden Kräfte hinter dem Fusionsprojekt und dürfte die Lust verloren haben, neben dem in diesen Zeiten aufreibenden Job als IT-Topmanager bei UBS seine Freizeit als Präsident eines gespaltenen Verbandes zu verbringen.
"Überprüfung der Strategie" und mehr Fokus auf Bildung
Ruedi Noser, FDP-Nationalrat und Gründer der erfolgreichen Noser-Gruppe, übernimmt als Nachfolger von Caccia als Vizepräsident interimistisch die Leitung von ICTSwitzerland. Der Präsidentenstuhl des Dachverbands bleibt bis zur nächsten Delegiertenversammlung im Frühjahr 2010 leer. Bis dann soll auch die Strategie des Verbands "überprüft werden" und er will sich ein "schlankeres Arbeitsprogramm" geben, heisst es in der Mitteilung.
Sicher scheint, dass sich ICTSwitzerland vermehrt zum Thema Berufsbildung engagieren wird. Man begrüsse insbesondere die Initiative eines "Swiss IT Leadership Forum", welches sich den Anliegen der Berufsbildung umfassend annehmen wolle. Die Rolle von ICTSwitzerland wird darin wohl vor allem darin bestehen, die verschiedenen Player zu koordinieren und Doppelspurigkeiten auszuschalten.
Konkret hat ICTSwitzerland in Absprache mit dem Amt für Berufsbildung und Technologie (BBT) die Trägerschaft der Mediamatiker-Ausbildung übernommen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

In Uri wird ein Informatiker Chef der Kapo-Kommandodienste

Urs Aschwanden ist ab 1. Januar 2023 Leiter der Dienstleistungsabteilung der Kantonspolizei. Er war bislang Informatik- und Technik-Leiter.

publiziert am 24.11.2022 1