Uni Basel: Prüfung per iPads

24. April 2014 um 15:16
  • politik & wirtschaft
image

Die Universität Basel hat im Rahmen eines Pilotprojekts eine iPad-App entwickelt, mit der Prüfungen absolviert werden können.

Die Universität Basel hat im Rahmen eines Pilotprojekts eine iPad-App entwickelt, mit der Prüfungen absolviert werden können. Die sogenannte BeAXi-Software stehe der Schweizer Bildungslandschaft kostenlos zur Verfügung, teilt die Uni mit.
Studierende des dritten Masterstudienjahrs der Medizinischen Fakultät der Uni Basel haben bereits eine Prüfung mit der iPad-App geschrieben. Die Multiple-Choice-Prüfungssoftware wurde von der IT-Abteilung der Medizinischen Fakultät mithilfe verschiedener Bundesprojekte entwickelt. Sie soll laut der Uni einerseits den Prüfungsablauf erleichtern, indem sie bei jedem Prüfling die Fragenreihenfolge neu mischt, sodass die Studierenden nicht voneinander abschreiben und im Hörsaal mehr Studierende untergebracht werden können. Andererseits biete die Software auch Vorteile für die Prüfer und die Prüfungsadministration: Sowohl die Zusammenstellung der Prüfungsfragen aus dem Fragenpool als auch die statistische Auswertung sowie die Kommunikation der Ergebnisse an die Prüflinge können über BeAXi erledigt werden.
"Mit der neuen Software kann man nun illustrierendes Material wie etwa Röntgenbilder oder Fotos, Tonmaterial wie zum Beispiel Herztöne oder gar Videos in die Prüfungsfragen integrieren", erläutert David Böhler, IT-Verantwortlicher der Medizinischen Fakultät.
Für den Ablauf der elektronischen Prüfung sei die Versorgung mit WLAN notwendig, wenn auch nicht zwingend. Das Drahtlosnetzwerk sei für das zusätzliche Backup der Prüfung erforderlich, damit die Antworten der Studierenden gesichert werden können, so die Uni. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Mehrheit stimmt für Glasfaserprojekt in Luzern West

Dreizehn Gemeinden haben sich für eine Beteiligung am Glas­faser­projekt Prioris ausgesprochen, eine lehnt ab. In fünf Gemeinden ist der Entscheid noch offen.

publiziert am 10.7.2024
image

Microsoft und Apple wollen nicht (mehr) in den OpenAI-Verwaltungsrat

Wettbewerbshüter befürchten eine Dominanz von Tech-Riesen im jungen KI-Geschäft. Microsoft und Apple nehmen sich wohl deshalb beim ChatGPT-Macher zurück.

publiziert am 10.7.2024
image

Zu wenig Interesse: Sitzungen in Emmen werden nicht mehr gestreamt

Testeshalber hat der Einwohnerrat seine Sitzungen in einem Stream übertragen. Das Interesse war aber angesichts der Kosten viel zu gering.

publiziert am 10.7.2024
image

Swisscom bleibt Outsourcing-Partner von BLS

Der Telco wird auch in Zukunft für die IT-Arbeitsplätze der Berner Regionalbahnen verantwortlich sein. Der Auftrag ist insgesamt 10,6 Millionen Franken schwer.

publiziert am 10.7.2024