Unispital Basel holt CIO vom Kantonsspital St. Gallen

10. Dezember 2008 um 11:03
  • e-government
  • cio
  • e-health
image

Jürg Lindenmann ersetzt Franz Buffon im Universitätsspital Basel.

Jürg Lindenmann ersetzt Franz Buffon im Universitätsspital Basel.
Das Universitätsspital Basel (USB) hat Jürg Lindenmann (Foto) zum neuen Leiter Prozessunterstützung und Informatik ernannt. Lindenmann, der seine neue Stelle am 1. März 2009 antreten wird, war bisher IT-Chef beim Kantonsspital St. Gallen. Ein Nachfolger für ihn werde zurzeit gesucht, sagte eine Sprecherin auf Anfrage. Wie USB-Sprecher Andreas Bitterlin zu inside-it.ch sagt, folgt Lindenmann auf CIO Franz Buffon, der pensioniert werde. Die Prozessunterstützung war bisher in der Unternehmensentwicklung angesiedelt. Insgesamt wird Lindenmann 50 bis 60 Personen unter sich haben.
St. Gallen ist Vorreiter bei E-Health
Lindenmann, der auch Mitglied der Geschäftsleitung des Unispitals wird, werde sich vor allem auf die Umsetzung von E-Health-Projekten wie etwa der Entwicklung der elektronischen Krankenakte konzentrieren, so Bitterlin. Der 43-Jährige verfügt über breite Führungserfahrungen im IT-Bereich. Im Kantonsspital St. Gallen war er seit dem Jahr 2000 CIO und seit 2008 gleichzeitig Leiter Shared Services IT (SAP-Applikationen, Patientenmanagement-Systeme und Verzeichnisdienste) für die Spitalverbunde des Kantons St. Gallen.
Wie seit Oktober bekannt ist, wird bei den St. Galler Spitälern ein sogenannter Master Patient Index (MPI) eingeführt. Damit können Daten zwischen den verschiedenen Gesundheitseinrichtungen sicher ausgetauscht werden. St. Gallen ist der erste Kanton, der ein MPI einführt. Lindenmann dürfte also einige Erfahrung nach Basel bringen.
Vor seiner Karriere im Kantonsspital St. Gallen leitete Lindenmann die interne Informatik bei Cablecom beziehungsweise Rediffusion. Er ist darüber hinaus Mitautor zahlreicher Fachpublikationen sowie Dozent an der Fachhochschule Bern und weiteren Institutionen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Schweiz übernimmt österreichischen Code

Die Schweiz und Österreich haben eine Kooperation zur Weiterentwicklung des digitalen Justizarbeitsplatzes unterzeichnet. Justitia 4.0 übernimmt den Code der österreichischen Lösung.

publiziert am 17.4.2024
image

Graubünden führt E-Bau ein

Seit Anfang April läuft die Anbindung der ersten Gemeinden. Bis im Herbst sollen alle Gemeinden, die möchten, das Bau­be­willigungs­verfahren digital abwickeln können.

publiziert am 17.4.2024
image

Solothurn findet neuen Outsourcing-Partner

Nach 30 Jahren wird Regio Energie als Outsourcing-Partner der Stadt Solothurn abgelöst. Den Auftrag erhalten hat das französische Unternehmen Bouygues Energies & Services.

publiziert am 17.4.2024
image

Panne im Nationalrat: Abstimmungen verschoben

Nach 30 Betriebsjahren streikte die elektronische Abstimmungsanlage des Parlaments zum ersten Mal. Die Panne ist mittlerweile behoben.

publiziert am 17.4.2024