Unispital Zürich verschmäht Vista und migriert auf XP

3. Juni 2008, 15:54
  • workplace
image

Das Universitätsspital Zürich migriert 6000 PCs von Windows 2000 auf XP.

Das Universitätsspital Zürich migriert 6000 PCs von Windows 2000 auf XP.
Eines der grössten und renommiertesten Schweizer Spitäler hat sich entschieden, statt auf das neuste Betriebssystem von Microsoft, Windows Vista, auf das ältere Windows XP zu migrieren: Das Universitätsspital Zürich (USZ) will die bestehenden 6000 Windows-2000-Clients innerhalb eines Jahres auf Windows XP migrieren. Ein entsprechender Auftrag für die Unterstützung des Rollouts ist Anfang Mai ausgeschrieben worden.
Ein Sprecher des USZ sagte, die Migration auf XP statt Vista habe damit zu tun, dass viele der "tausend Fachapplikationen" nicht mit Vista, dafür mit XP kompatibel seien. Der Projektleiter wollte allerdings gegenüber inside-it.ch keine Fragen zum laufenden Projekt beantworten: "Das USZ möchte keine Stellung nehmen. Zum einen sind die Informationen nicht für die Öffentlichkeit bestimmt und zum anderen betreffen die Fragen die laufende Submission."
Auch andere verzichten
Das USZ ist nicht die erste grosse Institution, die sich gegen Vista entschieden hat. Einige Unternehmen und Organisationen sind der Meinung, dass Vista noch nicht ausreichend mit Drittprogrammen kompatibel ist. Zudem bietet Microsoft nur noch bis Mitte 2010 einen kostenpflichtigen Support für Windows 2000. Man ist deshalb praktisch gezwungen, XP einzuführen.
Beispielsweise ersetzte die Kantonspolizei St. Gallen.
Vista-Pionier ist hingegen die Stadt Zürich, die 15'000 Arbeitsplätze auf Vista und Office 2007 migrieren wird. Zudem gibt es auch einige Spitäler, die Vista eingeführt haben (wie das Kantonsspital St. Gallen) oder dies in Zukunft planen. Dies zumindest sagt Thomas Reitze, Director Public Sector bei Microsoft Schweiz, gegenüber inside-it.ch. Er verweist zudem auf das in Zusammenarbeit mit Abraxas aufgebaute Kompetenzzentrum Application Compatibility Lab Public Sector (ac-lab), das Behörden und öffentliche Verwaltungen bei der Migration auf Vista unterstützt. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022