UPC Schweiz könnte verkauft werden

29. November 2017, 13:12
image

UPC-Besitzer Liberty Global will Berichten zufolge den hiesigen Kabelnetzbetreiber UPC unter den Hammer bringen.

UPC-Besitzer Liberty Global will Berichten zufolge den hiesigen Kabelnetzbetreiber UPC unter den Hammer bringen.
Die Mutter des Schweizer Kabelnetzbetreibers Liberty Global denkt einem Medienbericht zufolge über den Verkauf von UPC Schweiz und UPC Österreich nach. Dies schreibt die britische Tageszeitung 'Telegraph' unter Berufung auf Insider. Die Verhandlungen befänden sich noch in einer frühen Phase und es komme möglicherweise kein Deal zustande. In der Schweiz wollte sich UPC auf Anfrage der 'BAZ' nicht zu den Gerüchten äussern.
Bereits seit längerem würden Gespräche über eine mögliche Fusion des US-Konzerns Liberty Global mit dem britischen Unternehmen Vodaphone laufen. Im Rahmen der Verhandlungen würden die beiden Firmen den Verkauf von Bereichen prüfen, die nicht in die künftige Gruppe passen würde. Dies soll laut Bericht den Weg für den 175 Millionen Dollar schweren Deal ebnen.
Offenbar passen auch UPC in der Schweiz und in Österreich (CHAT) nicht zum neuen Konzern. Unter anderem weil Vodaphone in keinem der beiden Ländern aktiv ist, so der 'Telegraph'. Ausserdem habe der Konzern hierzulande zuletzt sowohl an Umsatz als auch an Kunden eingebüsst. Gleichzeitig aber habe UPC massiv investiert, unter anderem in exklusive Sport-TV-Rechte sowie in das Marketing der TV-Bündelangebote.
Sunrise oder Salt sind mögliche Käufer
Wie die britische Tageszeitung spekuliert, könnte ein Käufer in der Schweiz gefunden werden. So ist von Salt beispielsweise bekannt, dass der Telco in den Festnetzmarkt einsteigen möchte.
Sunrise käme wegen der Infrastruktur als Käufer in Frage, glaubt die Tageszeitung. Sunrise bietet zwar Festnetztelefonie, jedoch über die Infrastruktur von Swisscom. Der Quelle des 'Telegraphs' zufolge, würde Liberty Global unter Umständen auch Sunrise Aktien im Gegenzug für UPC akzeptieren.
Liberty Global hatte die Übernahme der damaligen Cablecom für 2,83 Milliarden Franken im Jahr 2005 abgeschlossen. UPC Schweiz trug vergangenes Jahr rund 1,36 Milliarden Dollar Umsatz mit 1,3 Millionen Kunden zum Liberty-Global-Geschäft bei. UPC Österreich ist mit 342 Millionen Dollar Umsatz bedeutend kleiner. Laut Bericht ist unbekannt, ob Liberty Global das Österreich-Geschäft unabhängig vom Schweizer Business verkaufen wolle. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2