Update Software: CRM ist nicht genug

29. Oktober 2014 um 10:48
  • business-software
  • crm
image

Der österreichische CRM-Anbieter Update Software, der unter anderem in Zürich eine Dependance betreibt, will sich künftig verstärkt auf globale und industriefokussierte Lösungen für den Bereich "Customer Experience" konzentrieren.

Der österreichische CRM-Anbieter Update Software, der unter anderem in Zürich eine Dependance betreibt, will sich künftig verstärkt auf globale und industriefokussierte Lösungen für den Bereich "Customer Experience" konzentrieren. Seit August gehören 81,09 Prozent der Update Software der Aurea Gruppe, mit deren Unternehmen nun Synergien genutzt werden sollen. Dazu werde das Geschäftsmodell mit "Kunden- und Service-orientierten Lösungen" erweitert, wie das Unternehmen schreibt.
Damit verabschiede man sich von der Positionierung als reiner Anbieter von CRM-Software. Mit Beratungs- und Serviceleistungen verfolge man das Ziel, "möglichst innovative und unkonventionelle Kundenerfahrungen an allen Kontaktpunkten mit den Endkunden umzusetzen", heisst es weiter. CRM reiche dafür nicht mehr aus. Vielmehr sei es notwendig, die "generierten Kundendaten intelligent zu analysieren, um daraus Massnahmen abzuleiten, die einen unmittelbaren Mehrwert für die Kunden darstellen".
Mit Aurea im Rücken soll das Portfolio entsprechend erweitert und zudem internationalisiert werden. Ausserdem soll das Partnergeschäft "signifikant gestärkt" und der Neukundenbereich weitgehend an bestehende Partner übergeben werden. Entstehen soll ein globales Team der Aurea Gruppe, wozu "Personaländerungen unvermeidlich" seien, so Update Software. Kurzfristig halte man noch an dem Fokus auf Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich fest, aber "mittel- bis langfristig soll die Mitarbeiteranzahl der Update Software international wachsen". Die neue strategische Ausrichtung soll neben den Synergieeffekten aufgrund der Zentralisierung beispielsweise auch durch die Modernisierung und die Automatisierung von Entwicklungs- und Testingabläufen sowie neue Outsourcing-Möglichkeiten Einsparungen und Kostenreduktionen bringen. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Jedes dritte Schweizer Unternehmen will SAP weiterhin On-Prem

Die Umstellung der SAP-Systeme ist ein Grossprojekt für viele Unternehmen. Eine Studie beleuchtet den Stand und die Stimmungslage in der Schweiz.

publiziert am 8.7.2024
image

Wo Unternehmen viel Potenzial für generative KI sehen

Der Marktforscher IDC nennt Bereiche, in denen generative KI den grössten Einfluss auf die Wettbewerbs­position oder das Geschäftsmodell haben könnte.

publiziert am 3.7.2024
image

Cyberangriff auf Teamviewer

Das Unternehmen hat den Angriff bestätigt. Es gebe keine Anzeichen, dass Kundendaten kompromittiert worden seien.

publiziert am 28.6.2024
image

Microsoft zeichnet Partner des Jahres aus

KPMG ist Schweizer "Microsoft Country Partner" 2024. Zudem schaffte es ein Schweizer Unternehmen international ganz nach oben aufs Treppchen.

publiziert am 27.6.2024 1