Urteil gegen Datendieb Hervé Falciani ist rechtskräftig

17. Mai 2016, 14:33
  • channel
  • gerichtsurteil
image

Es bleibt bei einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren für den ehemaligen Informatiker der HSBC-Bank Hervé Falciani.

Es bleibt bei einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren für den ehemaligen Informatiker der HSBC-Bank Hervé Falciani. Der italienisch- französische Doppelbürger ist im November vom Bundesstrafgericht des wirtschaftlichen Nachrichtendienstes für schuldig befunden worden. Freigesprochen hatte ihn das Gericht in Bellinzona vom Vorwurf der Verletzung des Bankgeheimnisses und der unbefugten Datenbeschaffung. Die Bundesanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren gefordert.
Falciani hätte das Urteil des Bundesstrafgerichts ans Bundesgericht weiterziehen können. Dies hat er nicht getan, wie aus einer Mitteilung des Lausanner Gerichts am Dienstag hervor geht. Der Informatiker hatte Kundendaten seiner ehemaligen Arbeitgeberin kopiert und ausländischen Stellen angeboten, namentlich Frankreich, Grossbritannien und Deutschland. Während des Prozesses in Bellinzona hielt sich Falciani in Frankreich auf. Auch der Urteilsverkündung blieb er fern, obwohl ihm ein sogenannter "Passierschein" angeboten worden war. (sda/mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

HP testet Papierlieferung und plant weitere Services

Im Rahmen eines Pilotprojekts prüft HP, ob sich Kundinnen und Kunden mit einem Tintenabo für einen Papierlieferservice begeistern können. Der Konzern will damit Umsatzverluste ausgleichen.

publiziert am 10.6.2022
image

Kehrtwende: SBB Cargo setzt auf Azure-only statt Multi-Cloud

Die SBB-Tochter beendet die Multi-Cloud-Ära. Was bedeutet das für die Beschaffung und für die Microsoft-Konkurrenz? Wir haben bei SBB Cargo nachgefragt.

publiziert am 10.6.2022
image

Klara ist jetzt auch mit Raiffeisen verbunden

Der Anbieter von Business-Software für KMU gibt eine neue Partnerschaft mit Raiffeisen bekannt.

publiziert am 9.6.2022
image

Aggressive Rabatte der "Grossen" belasten GGA Maur

Die Genossenschaft erwirtschaftete 2021 mehr Gewinn. Tiefe Preise der grossen Telcos führten aber zu Umsatzein­bussen.

publiziert am 9.6.2022