US-Behörde verschiebt 15'000 E-Mail-Konten in die Google-Cloud

3. Dezember 2010, 15:26
  • e-government
  • google
image

Die rund 15'000 Mitarbeitenden der US-amerikanischen Bundesbehörde General Services Administration (GSA) sollen zukünftig mit den Cloud-Anwendungen von Google Apps arbeiten.

Die rund 15'000 Mitarbeitenden der US-amerikanischen Bundesbehörde General Services Administration (GSA) sollen zukünftig mit den Cloud-Anwendungen von Google Apps arbeiten. In der speziellen Apps-Version für Behörden sind unter anderem Gmail, Google Kalender, Text und Tabellen oder Google-Sites für Intranetseiten enthalten. Wie die Behörde mitteilt, habe man sich im Rahmen einer Ausschreibung für das fünfjähriges Projekt für Google entschieden. Google arbeitet zur Umsetzung des 6,7 Millionen-Dollar-Projekts mit den Unternehmen Unisys, Tempus Nova und Acumen Solutions zusammen. Die Behörde erhofft sich von der Umstellung in den nächsten fünf Jahren bis zu 50 Prozent der bisherigen Kosten einzusparen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

Bund will die Landwirtschaft digitalisieren

Es geht nicht um VR für Kühe oder digitale Milch, sondern um den Aufbau eines Kompetenzzentrums für digitale Transformation im Agrar- und Ernährungssektor.

publiziert am 18.5.2022
image

Google will "gehärtete" Open-Source-Software vertreiben

Der Cloudriese scheint von der Sorge vieler Unternehmen über die Sicherheit ihrer Software-Lieferkette profitieren zu wollen.

publiziert am 18.5.2022
image

Der Bundesrat macht das NCSC zum Bundesamt

Bis Ende Jahr soll klar sein, wie das Bundesamt für Cybersicherheit ausgestaltet und in welchem Departement es angesiedelt sein soll.

publiziert am 18.5.2022