US-Regierung gibt Aufsicht über ICANN ab

3. Oktober 2016 um 11:57
  • telco
  • usa
image

Die US-Regierung hat am Samstag, wie schon seit einiger Zeit geplant, offiziell ihre Aufsicht über die Internet-Adressverwaltung ICANN abgegeben, nachdem eine letzte Intervention von Gegnern des Schrittes vor Gericht gescheitert war.

Die US-Regierung hat am Samstag, wie schon seit einiger Zeit geplant, offiziell ihre Aufsicht über die Internet-Adressverwaltung ICANN abgegeben, nachdem eine letzte Intervention von Gegnern des Schrittes vor Gericht gescheitert war. Künftig sollen am Internet beteiligte Akteure wie Ingenieure, Forscher, Firmen, Nichtregierungsorganisationen und Regierungen die Aufsicht führen.
Das US-Handelsministerium teilte mit, dass ihr Vertrag mit der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) ausgelaufen sei. Die im US-Bundesstaat Kalifornien ansässige Organisation ICANN war 1998 gegründet worden und ist damit betraut, das Domain Name System zu verwalten. Ohne diese Einrichtung könnte kein Computer die Seiten ansteuern, die ein Nutzer im Internet sucht.
Die US-Regierung hatte seit langem geplant, die Aufsicht im Zuge der "Privatisierung" des Internets abzugeben. Vor zwei Jahren begannen dann die Arbeiten an der neuen Struktur für die Organisation.
Durch die Vielzahl an Beteiligten soll verhindert werden, dass ein einzelner Akteur zu grosse Kontrolle über das Internet bekommt. Kritiker warfen der US Regierung aber vor, durch die Aufgabe der Aufsicht über ICANN autoritären Staaten zu erlauben, die Kontrolle über das Internet zu übernehmen.
Eine Klage von vier US-Bundesstaaten, um den geplanten Rückzug der US-Regierung zu verhindern, wurde am Samstagmorgen von einem texanischen Gericht aber abgewiesen. (sda/hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verklagt Sunrise auf 90 Millionen Franken Schadenersatz

UPC hatte erklärt, für sein Mobile-Angebot zu Swisscom zu wechseln, was mit der Übernahme von Sunrise aber hinfällig wurde. Swisscom macht deshalb eine Vertragsverletzung geltend.

publiziert am 21.2.2024
image

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Es geht vor allem um Medien-Sites, die viel Traffic verursachen.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Vor 35 Jahren: Der erste moderne GPS-Satellit startet

Das ursprünglich vom US-Militär gestartete GPS-Projekt durchdringt heute unser Leben.

publiziert am 16.2.2024 2
image

Schweizer Telcos gegen Katastrophen-Schutz­mass­nahmen fürs Mobilnetz

Der Bundesrat will, dass Batterien und Generatoren angeschafft werden, um Antennen bei einem Strom-Blackout 72 Stunden lang in Betrieb zu halten. Das ist der Branche zu teuer.

publiziert am 16.2.2024 1