US-Skepsis gegen 3Com-Huawei-Deal

4. Januar 2008, 16:52
  • international
  • huawei
image

Das 'Comittee on Foreign Investment in the United States' (CFIUS) will den geplanten Verkauf von 3Com an die US-Investmentfirma Bain Capital und an den chinesischen Netzwerkhersteller Huawei näher überprüfen.

Das 'Comittee on Foreign Investment in the United States' (CFIUS) will den geplanten Verkauf von 3Com an die US-Investmentfirma Bain Capital und an den chinesischen Netzwerkhersteller Huawei näher überprüfen. Dies berichtet die 'Financial Times'.
CFIUS hat Bedenken, dass Huawei bei einer Beteiligung von 16,5 Prozent an 3Com an sicherheitsrelevante Technologie kommt. Es geht insbesonders um die 3Com-Tochter Tipping Point, deren Produkte auch vom US-Militär eingesetzt werden. Der republikanische Abgeordnete Thaddeus McCotter bezeichnete die geplante Beteiligung von Huawei an 3Com sogar als "verdeckten Angriff auf Amerikas Sicherheit".
CFIUS will den Deal nun in den nächsten eineinhalb Monaten überprüfen und allenfalls Auflagen machen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022
image

EU und Japan beschliessen eine digitale Partnerschaft

Mit der Partnerschaft soll die Zusammenarbeit in einem "breiten Spektrum digitaler Fragen" vorangetrieben und das Wirtschaftswachstum gefördert werden

publiziert am 12.5.2022