USA schliessen Huawei von Auftrag aus

14. Oktober 2011, 12:22
image

Das US-Handelsministerium hat den chinesischen Telecom-Ausrüster Huawei von der Teilnahme an einem Projekt ausgeschlossen.

Das US-Handelsministerium hat den chinesischen Telecom-Ausrüster Huawei von der Teilnahme an einem Projekt ausgeschlossen. Beim Projekt handelt es sich um den Aufbau eines landesweiten, drahtlosen Kommunikationsnetzes für Polizei, Feuerwehr und anderes Notfallpersonal. Die Entscheidung sei aufgrund der nationalen Sicherheit gefällt worden, da es sich um ein öffentliches Sicherheitsnetzwerk handle, erklärte ein Sprecher des Ministeriums gegenüber der amerikanischen 'PCWorld'. Die Entscheidung des Handelsministeriums habe aber keinen Einfluss auf andere Regierungsprojekte, so der Sprecher weiter.
Die USA sind für Huawei ein schwieriges Pflaster. Schon mehrmals zog der chinesische Konzern - mittlerweile der drittgrösste Telekom-Ausrüster der Welt - im Land der unbegrenzten Möglichkeiten den Kürzeren. So etwa beim Übernahmeversuch von 3Com. Dieser hatte Einwände, weil mit dem Kauf sensible Informationen und die Sicherheit der USA betreffende Technologie in chinesische Hände geraten könnten. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dialog ist raus, Affoltern a. A. tauscht IT-Dienstleister

Die gewünschte Automatisierung sei von Dialog Verwaltungs-Data nicht erreicht worden, heisst es von der Stadt. Nun soll OBT einspringen. Dialog-Chef Stefan Fellmann äussert sich zum Kundenverlust.

publiziert am 18.11.2022
image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022
image

Inselstaat Tuvalu gründet "erste digitale Nation"

Der pazifische Inselstaat Tuvalu ist aufgrund des steigenden Meeresspiegels existenziell bedroht. Die Regierung möchte deshalb Land und Kultur in die Cloud verlegen.

publiziert am 18.11.2022
image

Schweizer Polizei verhaftet berüchtigten Cyberbanden-Chef

"Jabberzeus"-Anführer Vyacheslav "Tank" Penchukov wurde in Genf verhaftet. Schweizer Behörden wollen ihn nun an die USA ausliefern.

publiziert am 17.11.2022 3